Tag 186, bei da Oma

Heid Nacht war wida nomal und i hob a in da fria mei. muich rechd guad drunken. Nacha bin i zua Oma nundaganga un do war ebba den i ums varecken ned kennt hob, de Oma hod mia gsogt des sei mei Basel nacha, i kenn koa Basel, wer soin des nacha sei. Aba wo ma nacha de Oma gsogt hod, dass de drei Monad ned do war und dass de mi an meim ersten dog dahoam a scho aufm arm ghabt hod, hob i de buidl vom blog ogschaugt un hob festgstoit dass se rechd hod, hob mi aba nimma gscheid dro errinnern kenna. Hob ja gschlafen damois.

Warum bin i nacha bei da Oma gwen frogt si sicha da oa oda andare lesa, de zwoa warn ned do homms ma direkt nochm frühstück gsogt, nacha hob i gmoand dann geh i hoid zua Oma nunda. 

Wia gsogt mei Basel war eiso a do un nacha hob ich erstmoi an Ausflug mit dene zwoa gmacht, aba weil i ma doch ned so ganz sicha war, hob i vorsichtshoiba 2 Stundn gschlafn. Bin aba nacha aufgwachd und hob mit da Basel und da Oma den ganzen Tog gespuit, war vui scheena wia wenn i mit meine zwoa muichis spui.

Auf dNacht bin i nacha wida naufganga und hob dann glei aufm Kanappe gschlafn un hob bis in da fria am nechsten dog gschlafn, woas iatz gor ned ob i a muich in da fria griagt hob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.