Tag 229, grau und gruselig, Mama weg 4

Hab um 23.00 meine drölfhundert Liter Milch anstandslos zu mir genommen und, da ich ja tagsüber bissi gespinnert war dachte ich ich schlaf mal ruhiger und so wars auch bis sieben in der Früh. Bin bloß paarmal aufgewacht und hab dem Papa den Ditzel reingeschoben weil der so komisch geschlafen hat und komisches Wimmern von ihm zu meinem Bettchen rübergekommen ist. Um sieben in der Früh ist der Papa dann wach geworden und hat blöde tatütata Geräusche von sich gegeben, da ich mir das nicht anhören wollte, bin ich ins Wohnzimmer und hab die Türe ganz zugemacht und ihn vor sich hin blödeln lassen. Nach ner halben Stunde wollte ich mal schauen was er so macht und da der Silbersimba, der im übrigen Loona heisst, habs bloß vergessen weil ich die nicht so oft seh, ihn wohl vermisst hat, ist sie rein ins Dunkel und wollte nicht mehr raus, da bin ich dann kurz böse geworden und hab sie kurz angefaucht, tja hätte ich das mal lieber nicht gemacht, denn da is er kurz aufgewacht und hat geschrien, dann bin ich der Loona nach im Gang und bin, weil der Idiot den Koffer nicht aufgeräumt hat, auch mit meinem Zeh daran hängengeblieben und hab jetzt den gleichen blaugrün widerlichen Zeh wie er. Aua. Zahnschmerzen hab ich auch, aber ich hab sie weil ich gar keine hab. hahahaah. hm das widerspricht sich doch, nein in meiner Logik nicht. Nunja nach dieser morgendlichen Aktion, wars dann schon neun rum und dann hab ich den Katzen was zu essen gegeben, den Papa einen Kaffee gemacht, angezogen und gewickelt oder andersrum, weiss ich gar nicht mehr jetzt. 

Sind dann wieder zur Leberkässemmelstation gefahren und haben uns Leberkässemmeln gekauft und Brezn. Während der ganzen Fahrt hoch und runter hab ich dem Papa von meinen Erlebnissen in der Früh mit der Loona erzählt und er hat das gar nicht geglaubt, und vor lauter Erzählen hab ich gar nicht schlafen können, er ist dann noch weiter zum Stadel, da es  da noch nicht so grau und gruselig wie jetzt war und da hab ich dann geschlafen. 

Daheim meine übliche Spielerei auf dem Boden bis zum Mittagessen. Es gab Kürbis mit Rind und Süßkartoffeln, habs mir sauber reingepfiffen, auch wenn ich dem Papa derweil Geschichten erzählen musste und dabei so lachen vor erzählen, dass ich ihn und mich voll angespuckt habe. Fruchtspeise gab es Apfel pur. Zu trinken bekomm ich heute einen roten Saft, das ist Johannisbeerensaftwassergemischdingens. Schmeckt mir sehr gut und ich hab schon drölftausendliter getrunken. Jetzt ist es halb zwei und ich werde noch ein wenig Musik mit dem Papa hören und tanzen und dann hofft er dass ich dadurch müde werde und meinen Nachmittagsschlaf mach. Mal schauen. Bis später lieber Leser.

Um halb drei bin ich dann fast hier eingeschlafen, sein Einschlaftanz hat wohl voll funktioniert, hab sogar ne Stunde ohne ihn geschlafen, bin dann bäuchlings aufgewacht und hab vor Verwirrung erstmal geweint. Hab Saft bekommen und es war wieder gut, dann noch ne halbe Stunde auf der Couch schmusen mit Simba und dann war es schon wieder Zeit für meinen Hirsebrei, diesmal hat er sich an die Rezeptur gehalten, aber war genauso ein komischer Brei wie gestern, hat mir nicht so ganz geschmeckt, aber habs bis auf einen Löffel aufgegessen. Danach den Nachtausflug, warm eingepackt und gut beleuchtet und nun seit ner halben Stunde wieder am Boden spielen und randalieren. In einer anderen halben Stunde wiederum werde ich mein Grießbrei bekommen und dann bald schlafen gehen, denn eigentlich maul ich hier vor Müdigkeit am Boden rum, ganz schön anstrengend, ausserdem wenn ich dann Einschlaf und wieder aufwache ist die Mama wieder da.

Guten Flug Mama, bis später und gute Nacht Liebe Leser schon mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.