Tag 247, Hl. 3 Könige / Mama hl. Abend

Heute ist Sonntag und für meine Mama ist eigentlich hl. Abend, da sie ja als Kind, wie der aufmerksame Leser weiss, Weihnachten nicht hier in Deutschland gefeiert hat, sondern in ihrer Heimat Russland. Leider hat mir der Papa das viel zu spät gesagt, nämlich genau jetzt als ich den Eintrag verfasse und so bin ich nicht mehr dazu gekommen ihr was zu schenken, naja es geht ja auch nicht ums schenken, sondern darum dass mich gibt, eigentlich auch nicht, aber ihr Geschenk ist, dass mich gibt.

Am Vormittag ging es bei unserem morgendlichen Rundgang mit dem Wagen recht gut, obwohl es den ganzen Tag auch wieder geschneit hat, allerdings einen blöden Schneeregen, an Pappschnee wie der Papa sagt, das hat blöd an den Rädern des Wagens geklebt, aber ich hab doch geräumt gestern also sind wir auf den Wegen da gegangen und da ging es gut.

Mittags nach meinem Essen hat es auf einmal geklingelt und es war anscheinend eine Kinderbande die um Geld gebettelt hat, hatten sich als lustige Könige mit nem Stern verkleidet und lustige Sprüche aufgesagt und wollten dann Geld und haben sogar noch die Haustür dann beschmiert mit irgendwelchen Geheimzeichen sicher, dass hier ein Blödi wohnt (nicht ich natürlich) der Geld gibt, weil mein Obermilchblödi hat Ihnen nämlich Geld gegeben und sich noch darüber gefreut und sich tausendmal für den Besuch bedankt.

(*oh mann oh mann, die heiligen drei Könige waren dass und haben nen Segen an die Haustüre gemalt und wieso beleidigst du mich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.