Tag 284, Mama weg 1

Nachdem ich gestern bei der Oma heimlich in ihrer Speis war und von nem anderen Kuchen, der wohl, und nun weiss ich auch warum, nicht für mich gedacht war, ein wenig genascht, ein wenig ist gut, hihihihi, immer eine Frage der Perspektive, nunja ein wenig und bin dann in einen tiefen traumlosen Schlummer gefallen, der bis heute Nachmittag angedauert hat, ich hab dann heute erfahren dass da Eierlikör drin war (*Einbildung der kleinen, Anm.d.Red.).

Wie dem auch sei, als ich dann um vier am Nachmittag vom Papa geweckt wurde, habe ich mich gewundert als wir ins Wohnzimmer sind wo denn die Mama ist, da hab ich dann erst erfahren dass die bis Donnerstag abend nicht da ist, sondern arbeitet und so bin ich wiedermal mit dem allein. Naja, ich kann dir versprechen Mama, dass ich auf ihn aufpass, wenn du das hier liest. Hab dann meinen Nachmittag Getreide Brei ganz anständig zu mir genommen, damit ich ihn nicht schon in den ersten Stunden der Abwesenheit der Mama, in den Wahnsinn treibe. Vor lauter Dankbarkeit hat mir der Papa dann noch eine halbe Breze mit Kalbsleberwurst geschmiert, die hat richtig gut geschmeckt, wenn das so ist dann werd ich jetzt immer ganz brav essen. Um halb sechs, also während ich gerade diese Zeilen schreibe, zieht sich der Papa gerade an und macht sich fertig, damit wir unseren Abendausflug machen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.