Tag 285, Mama weg 2

Beim Abendausflug hatte ich keine Lust zu schlafen bis zum Stadel und hab dem Papa Fragen gestellt und ihm Geschichten aus meinem Leben erzählt, ich glaub der fand das nicht so lustig, irgendwie kannte der die Geschichten alle schon. Mir ist das dann aber auch zu blöd geworden und so bin ich eingeschlafen, ich glaube der hat die übliche längere Runde dann gedreht. Abendessen gabs dann direkt als wir wieder oben daheim waren, Gries mit Bananenstückchen und Frucht, hab ich mir sauber alles reingepfiffen und gar nicht gross gekleckert. Ich dachte allerdings ehrlich gesagt, dass ich zur Belohnung wieder Breze bekomm, hab ich auch, lecker, mit Kalbsleberwurst, schmeckt mir richtig gut, hab sicher drölf Brezen bekommen und noch ein wenig Schinkennudeln vom Papa. Bin dann um acht direkt ins Bett gelegt worden und hab noch so 45 Minuten vor mich hingesungen, mein Abendtrunk hab ich allerdings dann sehr gerne und schnell getrunken und bin direkt wieder eingeschlafen. Ich glaube der Papa ist paar Mal die Nacht aufgestanden und hat heimlich irgendwas leckeres gegessen, nur damit ich es nicht mitbekomm. Vielleicht kanns auch daran liegen, dass der Sensor eine halbe Stunde lang alle 2 Minuten losgegangen ist, ich bin mir so gar nicht ganz sicher, mir ehrlich gesagt wars eh egal, hab geschlafen, wobei ich sicher noch ein paar Brezen gegessen hätte.

In der Früh um neun wurde ich dann geweckt und hab vielleicht 20 ml Milch getrunken, aber ich mach dass seit paar Tagen so, da ich nämlich, wenn ich wenig trink ein leckeres Brot mit Frischkäse bekomm, das mag ich natürlich lieber. Hab dem Papa einen Kaffee gemacht, als er dann das Brot für mich geschmiert hat und so haben wir drölfzehn Brote zusammen gegessen, Milch hab ich keine mehr dazu getrunken, aber einen Saft hab ich bekommen, hat mir auch gereicht.

Nach dem Frühstück das obligatorische Spielen im Wohnzimmer, das heisst, ich zieh mich überall hoch und da ich immer noch nicht sitzen kann, besser will, da mir der Sinn der Notwendigkeit hierfür noch fehlt, lass ich mich im Vertrauen mich fängt schon jemand, einfach fallen, leider ist es natürlich gekommen wie es kommen muss, wenn die Mama nicht da ist, mich hats natürlich umgehauen und niemand hat mich aufgefangen, der Schreck war kurz, aber doch gegeben, was solls, wurde sofort prima abgelenkt und es war dann eh schon Zeit für unseren Ausflug. Auf dem Weg bin ich ziemlich schnell eingeschlafen, lange Runde und zum Mittag pünktlich wieder daheim. Spaghetti mit Mozzerella und Tomatensosse gabs, hab ich nicht so gut gegessen, da ich mitbekommen habe dass sich der Papa irgendwas anderes macht, also hab ich voller Spannung darauf gewartet und hatte logischerweise keine grosse Lust nach 3/4 der Spaghetti, den Fruchtbrei mit den Birnen hab ich mir natürlich reingepfiffen, ist ja was anderes alls olle Nudeln dauernd. Pommes mit Currywurst hat er sich gemacht, aber, ich kanns immer noch nicht glauben, mir NICHTS abgegeben, ein Brot mit Leberwurst hat er geschmiert, dass hab ich ihm heimlich weggegessen, ich glaube nämlich nicht dass dies für mich war, was solls, wie er mir, so ich ihm. 🙂

Jetzt, beim Schreiben dieser Zeilen ist es halb zwei und ich werde so in ner dreiviertel Stunde schlafen gehen, strengt mich doch alles an hier zu liegen und meinen Spielbogen momentan anzuschauen und das Rätsel zu lösen, wieso der aufeinmal Musik macht, wenn ich dran zieh, allerdings ist es mir auch zu blöd, ewig darüber zu sinieren und so zieh ich mich lieber wieder an der Couch hoch und hangel mich entlang und flieg wieder um.

Keine Sorge Mama und Omas und Opas und liebe Fans und treue Leser, mir gehts gut und ich pass schon auf den Ober Gschaftlhuber auf.

Habe bis viertel nach vier geschlafen und musste geweckt werden, so kaputt war ich, hab dann noch schnell Holz hochgeholt und ein Feuer gemacht und währenddessen der Papa mir nen neuen Getreide Obst Brei. Davon hab ich mir erstmal 190 gramm munden lassen, aber irgendwie keine Leberwurst Breze, der Papa hat gesagt dass wir keinen Brezenbaum im Garten haben, woher denn die dauernd kommen sollen, ich geh die Tage mal zur Oma runter und frag die, ob die einen hat, weil ich kann mir das nicht so ganz vorstellen, die wachsen sicher bei der Oma im Garten, ganz sicher, da wachsen doch sonst auch lauter tolle Sachen, warum nicht ein Brezenbaum; Brezenbaum, 😉

Im Wohnzimmer dann erstmal an der Couch entlang hangeln und dabei umfallen und später wieder unseren Abendausflug, ich hab mir schon neue Geschichten ausgedacht die ich ihm dann erzählen kann, mal gespannt ob er die auch schon kennt.

Die kannte er, obwohl ich mir soviel Mühe gegeben habe, angeblich auch schon und hat mir sogar das Ende erzählt. Tss, hab trotzdem bis zum Stadel nicht geschlafen, lange Runde gedreht, daheim Schmelzflocken mehr oder minder gegessen und weil ich doch eigentlich brav war, hab ich noch ein Viertel Leberwurst und ein Viertel Frischkäsebrot bekommen. Um kurz nach Acht bin ich schlafen gegangen und hab diese Zeilen noch kurz vor dem schlafen gehen geschrieben.

Spaghetti notsche (Anm.d.Red: SOOO hab ich dir dass sicher nicht beigebracht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.