Tag 303, 10 Monate alt, Mama wieder arbeiten (was macht eigentlich ER?) und Rosenmontag

Heute morgen war es mehr als merkwürdig, liebe Fans und treue Leser, Ihr müsst euch vorstellen, dass ich ganz selig in meinem Bettchen gelegen bin, wie immer eigentlich und sehr tolle Träume über Milchbäume, Brezenbäume (ach, da fällt mir ein ich muss ja die Oma nochmal fragen), Einhörnern und Rasseln hatte, wurde ich, da ich vor lauter Lachen in meinem Traum einen Hustenanfall hatte, von einer mir im ersten Moment, unbekannten Person aus meinem Bett genommen und im Schlafsack ins Wohnzimmer getragen, irgendwie war dies anders als sonst, naja ich lies mich erstmal überraschen was da kommt, aber als ich dann meine Augen gerieben habe, war es die Oma, hm, wo sind denn die 2 Milchis dachte ich in diesem Moment für einen Bruchteil einer Sekunde, aber dieser Gedanke war sofort wieder weg, da die Oma meinte sie hat Kuchen und Milch und Einhörner eingeladen, da sie ja weiss, dass ich heute 10 Monate alt geworden bin und wir jetzt feiern werden. Welch Freude, also haben die Oma und ich und der Simba und die Loona und die drölf Einhörner gemütlich am Vormittag gefeiert.

Irgendwann ist der Papa dann wieder gekommen, die Einhörner sind schnell abgehauen, da die den Papa nicht mögen, und so hab ich ihm dann doch ein Stück Kuchen anbieten können. Die Oma ist dann auch gegangen, hab mich aber noch lieb bei ihr bedankt und dann war ich wieder allein mit dem Papa und dem Simba und der Loona, ich glaube er hat gar nicht kapiert dass ich heute 10 Monate alt bin, sonst hätte ich ja Geschenke bekommen, Pustekuchen mal wieder, nichtsdestotrotz(ki) (jaja, ich habe den Witz schon mal gebracht, aber ich finde ihn immer noch gut und passend) haben wir dann zu Ende gegessen und ich habe gefragt wo die Mama ist und wo er denn war. Informative Antworten sind was anderes, na mir wars dann egal, frag ich halt nicht mehr, hauptsache ich werde jetzt bespasst und gefüttert und (geschmust) (he, was soll das Papa, schmusen will ICH sicher nicht).

Wir sind momentan im Wohnzimmer, es ist 10:11 und tanzen (wobei ich mir nicht sicher bin, ob Goa oder Iron Maiden für mich als Baby so gut sind, aber mir gefällt der Sound und da meine Haare ja auch schön lang sind, kann ich gut headbangen) und essen noch mehr Kuchen und werden so in 20 Minuten unseren Spaziergang machen, mal schauen ob wir Krapfen holen, da doch Fasching ist und er gesagt hat, dass ich Krapfen bekomm.

Da ich letzte Woche ein wenig maulig war, waren meine Einträge auch nicht sonderlich lang. Ich bin entweder immer noch im Wachstumsschub der angeblich noch 3 Wochen gehen soll, oder meine Zähne oben kommen, aber die kommen schon seit 4 Monaten angeblich.

Mein Kinderwagen wurde letzte Woche auch umgebaut, so dass ich nicht mehr liegend drin bin, sondern im 45 Grad Winkel sitze und mir das erste Drittel der Tour die Gegend anschaue, aber dann auch einpenn. Schlaf seit knapp ner Woche oben und bis auf einmal letzte Woche am Nachmittag, klappt auch das Nachmittagschlafen recht gut.

So, ich muss jetzt weiter an der Couch mich entlang hangeln und der Papa hat mir doch gesagt wo er war, ihr erinnert Euch vielleicht, ich habe ja am unsinnigen Donnerstag vom Wagen von der Mama das Licht hinten rausgeschraubt und da er das nicht richten kann oder will (Anm.d.Red.: …kann….diese …x.?$§$ neumodischen Autos wo man an die Verkleidung nicht mehr so leicht kommt &&%%$$$§§$$$%%$§§§)(Anm.D.Emma.: und wie bin dann ICH da hin gekommen, tststststststs), also hat er das Auto in die Werkstatt zum Roland, drum war auch die Oma da, so klärt sich das Rätsel auf, aber die war da wegen meinem 10 monats Geburtstag, aus dem Hauptgrund, das andre war nur so. Auf jeden Fall, geht das Licht und der Roland hat gar nichts gerichtet und so hat der Papa das Auto gleich wieder mitgenommen und war um 09:00 wieder da um die Einhörner wie erwähnt zu erschrecken und verscheuchen.

HUUUUUIIIIII, welch ein Wind!!

Wir sind zum morgendlichen Ausflug normal ausgerüstet unterwegs gewesen, als auf einmal so ein Wind eingesetzt hat, dass wir bis zum kleinen Berg (unser Wendepunkt auf unserer Tour, der ist noch ca. drölfzehntausendmillionenlichtjahre weiter als der Stadel, der ja schon weit weg ist, ich glaube um die drölfzehn Stunden gebraucht haben, eigentlich hab ich aber gar nichts mitbekommen, da ich so müde war vom morgendlichen feiern, dass ich recht schnell eingeschlafen bin. Ich hab blos mal kurz geguckt und gesehen dass sich der Papa ganz schön abgemüht hat, also hab ich mir was einfallen lassen und am Wendepunkt hab ich dann unser Sonnensegel zu einem Windsegel umgebaut und die Jacke vom Papa als Großsegel und als ich ein paar Meter Probegefahren bin und es als sicher erachtet habe, hab ich den Papa eingeladen und mit einem lauten Wuuuuuhhhhuuuuu sind wir dann in Windeseile 😉 heimgefahren, besser gesegelt, wir haben weniger als drölf sekunden gebraucht und da wir so schnell daheim waren und ich ja so schlau, hat mich der Papa zum Dank an ein Seil gebunden und meine Jacke aufgemacht und mich mindestens drölfzehn kilometer in die Höhe segeln lassen, wie toll das war, wie schön der Wind in meinen Haaren geweht hat. Er hat aber dann glaub ich als die Oma gekommen ist in den Garten um ihn zu fragen wo ich denn bin, ein wenig Panik bekommen und schnell das Seil wieder eingezogen und mein Drachensteigausflug war leider wieder beendet. Wir sind dann rein und ich schreib diese Zeilen hier noch kurz vor meinem Mittagessen.

Tagiatelle mit Gemüse und Huhn gab es für mich, für den Papa gab es MirkowellenPommes (hahahaha) und Currywurst (hahahahah), ich hab so naja gegessen, da ich ja gewusst habe, dass ich Pommi bekomm, bis auf 2 Löffel hab ich aber alles essen müssen, da der Papa meinte nur dann bekomm ich Pommi, die Himbeeren die hab ich eigentlich irgendwie heute nicht wollen, hab die Hälfte direkt wieder ausgespuckt, hab dann noch 3 Löffel Apfel gegessen und zum Dank dann 4 Pommi bekommen, aber nix von der Currywurst, was Solls, die Pommi haben mir gereicht.

Nun ist es mittleweile halb zwei und wir sind wieder im Wohnzimmer und tanzen an der Couch, naja ich tanze und zwinge den Papa dies zu schreiben.

Wo die Mama ist, weiss ich immer noch nicht. Falls die, wovon ich ja ausgeh, dies hier liest, hallo Mama.

2 Gedanken zu „Tag 303, 10 Monate alt, Mama wieder arbeiten (was macht eigentlich ER?) und Rosenmontag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.