Tag 318, Buchstabologie

Gestern nach meinem Schläfchen zu meinem Nachmittagsbrei hab ich gesehen dass er die Küche nicht aufgeräumt hat und so hab ich das noch schnell machen wollen bevor die Mama kommt, aber da hatte ich gerade angefangen und sie war schon da. Naja dann hats er später doch machen müssen, da ich den ganzen Abend mit der Mama gespielt hab. Wurd dann von ihr ins Bett gebracht und hab bis halb zehn heute geschlafen.

Weiss überhaupt gar nicht warum wir so lang geschlafen haben heute, wie auch immer sind dann wieder nicht aus dem Muster ausgebrochen und nach diesem unser Morgenritual vollzogen. Allerdings hat er kein Müsli gegessen, mir schmeckts ganz gut auch wenn ich ewig brauch um dies zu essen, er wollte sich paar, ja liebe Leser ein paar! Leberkässemmeln holen. Für wen denn? Er isst doch höchstens 2, naja ich lass mich überraschen, solange ich ne Breze bekomm ist mir das wurscht und nein ich habe die Oma immer noch nicht gefragt ob sie nen Brezenbaum hat.

Meine oberen Zähnchen zeigen sich beide wohl schon ein wenig, haben beide gestern im übrigen mir bestätigt.

Als wir unterwegs waren, haben der Papa und ich eine Diskussion geführt wann denn ein Buchstabe ein Buchstabe ist und ob man einen Baum fallen hört, wenn niemand im Wald ist. Ausserdem noch ob es zu Fuß kürzer als über den Berg ist und ob ne Kugel um die Ecke rollt und umfällt. Desweiteren ob der Bruder vom FQ ein Einzelkind ist und ob es Nachts kälter ist als draussen.

In Bezug auf die Buchstaben müssen wir die Mama fragen, hat der Papa mit einem so fröhlichen und feisten Grinsen und Glucksen gesagt, da die drölfzehn Semester Buchstabologie studiert hat.

So ein Depp!

Da er so ein Depp ist, hab ich dann nimmer gescheit mit ihm gesprochen und hab mich dann auch im Kinderwagen nicht in meine 45 Grad Position bringen lassen mit der ich normal rumfahre, sondern hab mich reingesetzt und an den Lenkstangen festgehalten und wollte mich partout nicht zurück legen lassen, also hat er mich so gelassen und wir sind so rumgefahren dann, geschlafen hab ich dann auch in dieser Position, zum Glück hat er mich angeschnallt sonst wäre ich rausgefallen. Die Batterie geht im übrigen wieder und ich habe dem Opa dann geholfen Holz zu spalten noch vor dem Mittagessen, in dem ich in die Hände geklatscht habe, denn das geht heute auch noch, also wird mir diese Superkraft tatsächlich bleiben. Die Holzblöcke sind durch mein Klatschen auseinander gebrochen wie nichts. Toll. Nach dieser Machtdemonstration hab ich uns dann griechisch gemacht. Massaka oder so mit Kartoffeln und was weiss ich noch, hauptsache vegetarisch und keine Pommes. Wobei der Papa sich doch nur eine Semmel gekauft hat, aber die Oma des FQ hat die 2 Brezen für mich vergessen. Wieder mal. Wo die mit ihrem Kopf immer ist, vielleicht beim FQ und wieviel Butterbrezen und Vanillekipferl sie ihm noch backen muss. Auf jeden Fall, vor lauter Gemeinheit vom Papa bin ich seit dem Mittag nun schlecht drauf und maul und wein rum, selbst wenn man mich nur nicht ansieht. Bin jetzt mit dem Papa ins Wohnzimmer gegangen, es ist wiedermal 13:37, wir hören Musik und ich schreibe den Eintrag, naja lass! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.