Tag 402, ein Chaos

Die Nacht war, abgesehen von einem wüsten Schrei meinerseits um vier in der Früh, da auf einmal so ein Wind gegangen ist und so komische Geräusche gemacht hat, dass ich erschreckt bin, aber mich bald wieder beruhigt hatte, ruhig.

Wecken um neun vom Papa, da die Mama fleissig arbeitet.

Mein Frühstücksmüsli in mich reingeschaufelt und noch 2 Brocken Milchbrötchen hinterher, dann ab ins Wohnzimmer zu meinen geliebten Spielzeugen und gespielt und getanzt mit dem Papa und dann so um halb elf angezogen und bis wir unten und fertig waren war es elf.

Da ging dann das Chaos los. Der Papa hat mich in Kinderwagen gesetzt und ist zur Oma und Opa gefahren die Holz abgeschnitten haben und haben dort kurz hallo gesagt und sind dann weiter gefahren. Ich habs mir schon mal gemütlich gemacht, da ich dachte wir fahren durchs Dorf zum Bäcker um mir ein leckeres Croissant zu kaufen, dass ich mir dann während der Fahrt zum Fluss einverleiben wollte. Pustekuche, wir sind dann wieder umgedreht, der Papa ist zur Oma hat irgendwas gemurmelt, mir einen Kuss gegeben (BÄÄÄÄÄÄÄÄ) und weg war er. Die Oma ist mit mir dann ein wenig im Kreis rumgefahren, wer weiss ob diese kleine Pause des nichtholzabschneidens ihr nicht gerade recht kam 🙂 , ist schon anstrengend mit dem Opa, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Nunja, der Papa war dann nach einer halben Stunde wieder da und war irgendwie völlig kaputt schon, keine Ahnung was der gemacht hat, wir sind dann auf jeden Fall los, aber leider irgendwie nicht durchs Dorf, sondern Richtung Fluss, irgendwelchen grünen Pfeilen folgend und so bekam ich kein Croissant, hatte daher auch keine Lust zu schauen und bin direkt eingeschlafen und hab über eine Stunde dann gepennt, erst daheim wieder aufgewacht und gar nichts mitbekommen. Sind dann nochmal kurz zur Oma und dann hoch zum Essen. 

Das Piepen der Mikrowelle erklang und für mich war das das Zeichen dass es nun zum Essen geht, der Papa hat mich hochgenommen und irgendwas komisches geflucht und mich wieder abgesetzt und gewickelt. Da hat wohl jemand die Windel in der Früh nicht richtig zu gemacht, denn er musste mich komplett wechseln, also nicht mich, das wäre ja noch schöner und würde er ja nie machen, meine Klamotten natürlich. 

Das Essen war mittlerweile kalt und wir mussten es nochmal erwärmen, sodas sich dann soviel Hunger hatte, dass ich schon gar keinen Hunger mehr hatte und nur die Hälfte gegessen hab. Spaghetti mit Pute und Gemüse. Paar Brocken Apfel und das wars dann auch schon.

Sind danach ins Wohnzimmer, tanzen, spielen, wickeln und um halb drei hoch zum schlafen wo ich erstmal eine halbe Stunde vor mich hingeschrien und gesungen hab.

Bin wieder anhänglich und weinerlich.

Nach dem Schlaf war die Mama schon da und wir haben dann gegessen und einen Abendspaziergang mit umgekehrtem Kinderwagen, d.h. dass ich die 2 nicht mehr anblicken muss, sondern die Fahrt direkt sehe. War mir aber dann doch auch egal, da eben sowieso nicht gut drauf.

Nächte ruhig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.