Tag 416, Mama weg 2

Heute war ich wie gestern sehr brav und hab mich zusammen gerissen und fast überhaupt nicht getrotzkit und alles aufgegessen.

Leider hab ich das nur geträumt, dass ich mich heute wieder zusammenreiße, nunja, Träume sind Schäume, merkt euch das liebe Leser!

Habe die Nacht, obwohl es doch warm in meinem Zimmer war, da es zur Süd/West Seite, eigentlich mehr zur Südseite ausgerichtet ist, gut geschlafen und bis um kurz vor neun sogar durchgeratzt. Wurde dann geweckt und hab erstmal GuckGuck mit ihm gespielt und ihm befohlen Fenster aufzumachen und den Sensor aus, erst dann hab ich mich aus meinem Bett nehmen lassen.

Sind dann guter Dinge runter zum Windel wechseln, ihm Kaffee machen und für mich Frühstücksapfeldinger mit Milch. hab ich mir wieder eine Schüssel voll rein gehauen und dann noch ein halbes Milchbrötchen. Da es heute um die 30 Grad werden sollte, sind wir früher aufgebrochen, naja zumindest wollten wir das, ich hab noch gesagt wir sollen die Gläser meiner Babynahrung mal wegwerfen und mitnehmen und so haben wir die alle in eine Tasche gepackt und sind dann um zehn runter. Dort hab ich gesehen, dass die Oma und der Opa Holz abschneiden bei der Hitze schon und hab schnell der Oma Ohrenschützer gebracht und den beiden noch einen Sonnenschirm aufgestellt. Hab währenddessen auch ne halbe Flasche noch getrunken, aber wir hatten ja auf mein Anraten hin die Kühltasche und Ersatz Trinken, sowie einen Apfel klein geschnitten mit dabei.

Die Gläser waren in Windeseile weggeworfen und wir haben die Tour weiter fortgesetzt zur Semmelstation. Dort 3 Semmeln, eigentlich ja 4 aber 3 belegte, gekauft und ein paar Getränke, alles in der Kühltasche verstaut, wofür ich nochmal lobende Worte bekommen hab und sind los. Nebenbei erfahren dass der FQ, der wohl, da ich ihn mal gesehen hab, eher ein DQ ist, einen riesen Beule unter dem Auge hat, da er mit seinem Auge an einer Tischkante hängen geblieben ist. So ein Hamperer. 

Den Weg wie gestern gegangen, allerdings länger, knapp 10 km, wem der was beweisen will frag ich mich, die Mama mit ihrem Weg wird er nie toppen, wie auch immer, ganz schön heiss wars schon, aber wir waren ja passend angezogen und eingecremt. Ich hab meine Semmel gefuttert und dabei allen möglichen Tieren gewinkt, aber keines hat zurück gewinkt und ich hab alle angebrüllt warum mir keiner zurück gewinkt hat. (*warst in Brügge? HÄÄÄÄÄ???? )

Öhm, nach diesem geistigem Fehltritt, weiter im Text, ich hab also meine Semmel so vor mich hingefuttert, alle naselang nach meinem Trinken verlangt und auch sonst ein wenig renitent gewesen. Hab dann angefangen, vor lauter Langeweile und da ich ja eigentlich müde war, nö war ich ja gar nicht, also vor Langeweile den Wagen von innen zu zerstören und meine Hand in den nicht vorhandenen Fahrtwind zu strecken. Hab dann auch ein paar mal gegen den Schirm geschlagen und der Papa hat ihn immer richtig drehen wollen, da wir ein paar Hacken gefahren sind und durch diese Kombination des Tretens und Drehens, ist der Schirm ziemlich schnell kaputt gegangen und runtergefallen. Ich hab erstmal herzhaft gelacht und der Papa hat nur blöd geschaut. Er hat dann notdürftig den Schirm irgendwie die restliche Stunde versucht so zu halten dass ich keine Sonne abbekomm, allerdings hab ich mal beobachtet, dass er ihn für sich auch mal kurz hergenommen hat, aber da sind wohl Leute gekommen und er wollte sich nicht lächerlich machen und so hat er ihn wieder am Kinderwagen irgendwie befestigt. Mir war die ganze Sache zu blöd und so hab ich dann nach einem Viertel des Weges angefangen zu schreien sobald wir gefahren sind und als wir stehen geblieben sind und der Papa schauen wollte, was ist, hab ich Ruhe gegeben. Mein Trinken, Ditzel, Semmel oder Apfelstücke wollt ich nicht. Mich losschnallen geht ja gar nicht, was soll denn das, da stimmt doch was nicht, also das wollt ich auch nicht und hab mich lauthals dagegen gewehrt. Sobald wir Gegenverkehr auf unserem Weg hatten, hab ich kurz vor der Begegnung laut geschrien, bei der Begegnung ganz brav gelacht und direkt danach wieder geschrien. So ging dass dann eine Stunde bis wir um kurz vor halb eins wieder daheim waren. Da war dann die Oma und ich hab mit ihr erstmal gelacht und ihr erzählt, dass der Papa den Schirm kaputt gemacht hat und eine Flasche Tee brav getrunken.

Natürlich mich aufgeführt, als der Papa mich hochtragen wollte und erstmal schön überstreckt und geweint und geschrien. Er hat mich komischerweise trotzdem hochgetragen und mir was zu Essen gemacht. Nudeln mit Tomatensosse hat er vorbereitet. Ich hab mich während dessen im Esszimmer rumgetrieben und hab gesehen, dass vom Frühstück noch eine Schüssel oben auf dem Tisch stand. Ich glaub der Papa lässt da immer ein wenig Milch für den Simba drin. Nungut, er hat auf jeden Fall vergessen die Schale vom Rand weg zu stellen und so hab ich, da ich mir längere Arme hab wachsen lassen, die Schüssel runtergezogen und die ist mir zum Glück nicht auf den Kopf gefallen, sondern neben mich und die ganze Milch ist auf den Boden und über mich geschwappt. Hahahahhahaha, welch ein Spaß, ich hab erstmal nix gesagt, da er ja mit meinen Nudeln warm machen beschäftigt war und so bin ich da gestanden. Als er es dann, nach einer gefühlten Ewigkeit, endlich auch mal gesehen hat, ist er sofort rein und hat sich selbst geschimpft und alles schnell aufgeputzt und dann haben wir beide noch kurz drüber gelacht und die Nudeln waren auch schon fertig. 

Hab mich aber nicht in Stuhl setzen lassen, sondern gebockt, da ich weiter in der Milch am Boden panschen wollte. Wurde trotzdem reingesetzt, aber ohne Gewaltanwendung, keine Sorge liebe Mama und Leser, ich hab einfach nachgegeben, was solls, wenns ihn glücklich macht, er wird schon sehen was er davon hat. Wollte eigentlich in einer unbemerkten Sekunde des Nichtaufpassens auf mich, unten rausrutschen, aber das ist doch bemerkt worden, hat wohl was geahnt und ich bin ganz schnell angeschnallt worden. Wart nur lieber Papa!

Die Nudeln wurden mir freudestrahlend vorgesetzt und ich hab ihm direkt den Löffel den er mir vor den Mund gehalten hat wieder hingespuckt. Bäääääääääää. Da es so mit einigen Löffeln weiter gegangen ist, hat er es dann sein lassen und mich allerdings gewarnt, wenn ich gar nichts ess, bekomm ich auch keine Himbären, aber da ich die ja so mag, hab ich dann gnadenhalber ein halbes Milchbrötchen gegessen. (* da er irgendwo oben war in meinem Zimmer, um Klimaanlage einzuschalten oder was weiss ich, hab ich mein Brötchen schnell ganz klein gemacht indem ich es auseinander gerissen habe drölfmal und habs untern Tisch geworfen, ich wollte meine HIMBÄRRRREN, ich hoff der liest das nicht 🙂 )

Dadurch hatte ich mir 14 Himbären verdient, wobei ich sogar eine wieder dem Papa abgegeben hab.

Wir sind dann ins Wohnzimmer und dort bin ich paar mal auf den Balkon, dort im Kreis gelaufen und dem Papa befohlen, dass er Schaukeln soll, er hat dauernd was gemurmelt, da wirds ihm schlecht, hats aber mir zuliebe dann doch gemacht. Um kurz vor halb drei wurd ich dann schlafen gelegt und es waren bis zu 27 Grad in meinem Zimmer, dass ist halt die Südseite, wie gesagt, naja, ich war mit Windel im Sommerschlafsack gelegen und hab bis kurz nach halb fünf geschlafen. 

Wurde dann geholt und hab mich einigermassen anstandslos runternehmen lassen. Im Wohnzimmer dann ein wenig getrunken und beim Schmusen mit dem Papa ihm seine Nase abgerissen und beide Augen ausgestochen, fast. Auf jeden Fall hat er paar mal ganz schön laut Aua gesagt, ich hab nur gelacht, was weiss ich denn schon was ich da mach, muss doch alles erstmal erkunden.

Nach dieser kleinen Erkundungstour dann ins Esszimmer, wo ich fast freiwillig in meinen Stuhl bin und hab ein selbst gemixtes irgendwas bekommen. Soweit ich gesehen hab, war das ein Joghurt mit einem Fruchtzwerg und ein paar Müsliflocken. Hab mir sogar mindestens 10 Löffel wenn nicht mehr einverleibt (* waren es, vielleicht 6 du Träumerin *blablabla) 

Ab ins Wohnzimmer, sogleich auf den Balkon, meine Runden drehen und da hab ich dann die Oma entdeckt. Also mussten wir sofort runter und da war die Oma beim Pool gesessen und ich durfte sogar für eine Viertelstunde ins Wasser, nackig, huuuiii, ein wenig unheimlich, aber doch irgendwie lustig. Der Papa hat wohl heute Mittag frisches Wasser nachgefüllt, war sehr erfrischend. Nach diesem kleinen Badeausflug hab ich dann mit der Oma die reifen Erdbären von heute gefuttert während der Papa mal wieder Kartoffelkäfer gesammelt hat. Der schimpft dabei, liebe Freunde, das kann man gar nicht wieder geben. Naja, mir war das zu blöd und so bin ich mit der Oma zum Opa gegangen, hab mich dort brav aufgeführt und sind dann wieder zum Papa raus. Die Oma musste mich tragen, absetzen, tragen, rumführen, tragen, absetzen und hat dann selbst erlebt, als sie mich nicht allein rutschen lies, obwohl ich das könnte (* NEIN; KANNST NICHT ALLEIN““““!!!!!1111 😉 )

wie ich bock und mich überstrecken kann, war ganz schön verwundert, vermute ich. Der Papa hat nur heimlich geschmunzelt, ich habs aber gesehen. Naja wir sind dann um dreiviertel sieben hoch, dort hat es Dinkelflocken mit Himbären gegeben, hab 0,5 Löffel gegessen und dann noch ein halbes Milchbrötchen, da der Papa wieder irgendwie mein Zimmer zum Schlafen vorbereitet hat.

Waren dann nur noch 4 Minuten im Wohnzimmer, da ich ziemlich müde war und bin dann kurz vor halb acht ins Bett, wo ein paar nasse Handtücher hängen und ein paar Schüsseln mit Wasser, was das bringen soll, frag ich mich, ist mir aber, gäääähnnn, herzlich egal, da ich bald einschlafen wer……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.