Tag 446, Ma Anand Emma

Heute Morgen wurde ich um acht wach und merkte, dass heute irgendwas anders ist. Der Papa hat mich um halb neun dann geholt, und mich nicht Guten Morgen kleine liebe Emma begrüsst, sondern meinte ich heisse ab sofort Ma Anand Emma, was auch immer das heissen mag, und hat mir eine Bhagwan-Kette überreicht, die ich mit Freuden mir sofort angezogen hab.

Dann frühstücken:

(man beachte das Brot von gestern, dass unbedingt vom Boden aufgehoben werden musste und in die Milch eingetunkt.)

Er hat mir dann nach dem Frühstück im Wohnzimmer erklärt, dass wir ab sofort einen Ashram hier haben.

Also sind wir runter und haben bei der Hitze erstmal ein wenig im Schatten gespielt und sind dann so um zehn los.

Natürlich nicht ohne mich vor der Hitze zu schützen. Sind kurz zur Semmelstation und dann zum Fluss runter, so heiss, dass ich ganz schwitzig an meinem Rücken nach der Tour war.

Sind zum Mittagsleuten wieder daheim gewesen und zur Oma rein.

Der hab ich erstmal meine Kette gezeigt.

Haben dort ein paar Kartoffeln mit Milch gegessen und sind dann wieder hoch. Dort hab ich ein wenig Alice im Wunderland anschauen dürfen.

Allerdings hab ich doch nicht so das grosse Interesse gehabt und spiel nun vor mich ein wenig hin.

Die Mama ist wohl immer noch weg, soweit ich verstanden hab und kommt wohl erst am Sonntag wieder.

Hallo auf diesem Weg!

Wurde um halb drei dann schlafen gelegt, bei 28,5 Grad, puuuuu ganz schön warm oben. Hab aber nach anfänglichen Gemurre doch bald geschlafen bis kurz nach vier. Wurde dann geholt, Joghurt gegessen, oder besser nicht gegessen und dann ein wenig im Wohnzimmer gespielt.

Wir sind dann um halb sechs runter in Schatten, naja, trotzdem war es wahnsinnig heiss, sind dann zur Oma und Opa und haben dort ein wenig mit Brotzeit gemacht. Oma hat extra ein paar Rühreier gemacht, die hab ich mit Paprika gefuttert, zum Dank hab ich dann zusammengewischt.

 

Noch ein wenig raus in Schatten zu 33 Grad Hitze und dann so um sieben hoch.

Hab dann noch ein Brot mit Streichwurst gegessen und ein paar Kirschen und um kurz vor acht dann ins Bett, wo es in meinem Zimmer bis Mitternacht, trotz Kühlungsversuche, 29,8 Grad hatte. 

Ein Gedanke zu „Tag 446, Ma Anand Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.