Tag 447, ein Tag im Ashram – 65 Woche

Naja, hab nur in Windel bekleidet im Schlafsack doch gut geschlafen, wurde allerdings mitten in der Nacht um eins rum wach, da es in der ganzen Wohnung gerumpelt und gemunkelt und gepunkelt und geschunkelt hat. Muss dann später beim Rastmachen zum Semmelessen ihn mal fragen was da war.

Hier sind wir beim Rastmachen, allerdings ohne dass wir zuvor überhaupt was gemacht hätten, was eine Rast nötig gemacht hätte.

Sind auf jeden Fall doch zur Semmelstation, aber als wir dann unterwegs waren und ich meine Semmel so vor mich hingegessen hab, hat er geschimpft, dass er erstmal nicht mehr hingeht, wegen 4 Cent rumtun, ich geb nochmal Trinkgeld und blablabla, alles schon mal gehört, doch nicht eingehalten.

Wie auch immer, auf meine Frage antwortete er, dass er die ganze Nacht meditiert hätte und er gar nicht laut dadurch gewesen sein konnte, als ich aber die ganze Sache hinterfragt habe, hat er kleinlaut zugegeben, dass er es nicht mehr ausgehalten hat wegen der Hitze und ins Wohnzimmer erstmal ist, aber da wars im auch nicht recht, dann ins Gästezimmer, aber da hätten die Windeln vom Balkon gestunken (keine Ahnung).

Dann wieder ins Wohnzimmer und zuvor noch drölf Eis gegessen. Mich aber in der Hitze schlafen lassen, so ein Knaller, naja, mir hats ehrlich gesagt gar nix gemacht, ausser dass ich heute zum Dank schon um halb acht wach war, grad mit Fleiss, da er sicher nicht viel geschlafen hat, wie ich ahnte und recht hatte.

Naja, vor unserem Ausflug haben wir eine Kundalini-Meditation gemacht, während des Weges ein paar Worte von Osho gelauscht und ansonsten sind wir einfach.

Mittag waren wir bei Oma und Opa und haben ein wenig Kaiserschmarrn mit eingelegten Zwetschgen gegessen. Ein wenig hab ich gefuttert, aber da es so heiss heute schon wieder ist, nicht viel, dafür sieben oder drölf Flaschen schon getrunken.

Jetzt ist es kurz vor zwei und wir sind im Wohnzimmer, wo ich immer mehr versuche aus meinen Blöcken einen Turm zu bauen, oder die Ringe von meiner Ringstange zu lösen und wieder richtig drauf zu tun. Ab und an will ich auch nur im Laufstall ein wenig wrestlen, oder auf der Couch sitzen und schmusen oder Salbentuben auf und zu machen.

Geschlafen hab ich trotz 29,8 Grad, nur im Body ohne Schlafsack, bis kurz vor fünf, dann keinen Joghurt gegessen, sieben Flaschen getrunken, zur Oma runter und dort ein Wiener mit halbem Brot gegessen. Ein wenig rumgesponnen, den Max geärgert und dann noch ein wenig im Garten gespielt und hoch. Dort auch kein Brot mit Leberwurst gegessen, lieber rumgesponnen, kein Müsli gegessen, trotzig gewesen, hat auch keine dynamische Meditation geholfen, auch meine Meditationsmütze nicht.

Ich gebs ja zu, der Papa hat mir meine Bhagwan Kette genommen aus Angst ich könnt mich selbst verletzen, sich selbst aber eine viel schönere umgehangen, die ich wollte, aber nicht bekommen hab. Das hat mich dann die letzte halbe Stunde vor dem Schlafen, trotz meiner inneren Mitte die ich gefunden habe, müde und traurig gemacht, 

und so bin ich um kurz nach halb acht hoch ins Bett und schlaf mit Windel bekleidet im Schlafsack, der am Fussteil leicht geöffnet ist, bei 29,3 Grad.

Gute Nacht liebe Leser, besonders Mama und Babushka und Dedushka!

 

2 Gedanken zu „Tag 447, ein Tag im Ashram – 65 Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.