Tag 511, mal wieder nen Ditzel verloren

Ein sonniger Tag der uns heute morgen begrüsst hat und wir haben alle gemeinsam an diesem schönen Sonntag gefrühstückt. Hab mir sauber meine Vanillekipferl Stern Dinger mit Milch reingepfiffen und trinke sogar, wenn ich beide Hände benutze und nicht nur eine, sehr schön aus der Tasse ohne Schnabel. Der Papa war ganz begeistert, was die Mama mir da bei gebracht hat. 

Nach einer kleinen Morgen Meditation auf dem Balkon in der Sonne sind wir los gestartet. Da heute Sonntag ist, sind wir durchs Dorf an der Semmelstation vorbei vor nem Bach abgebogen und an nem Fuchshügel vorbei zu ner Pferdekoppel. Dort wurden wir von einer Reiterin ganz nett begrüsst und wollten weiter, als so ein treudoofer Boxerhund auf uns zugelaufen ist und erstmal sich keiner um den gekümmert hat und der sogar meine Hand abgeschleckt hat, aber keine Sorge liebe Freunde, der war ganz nett und die zwei haben ja auf mich aufgepasst. Sind dann über das Dorf wieder Richtung Heimat und haben noch eine Trinkpause gemacht und einen Mäusebussard beobachtet und irgendwo währendessen hab ich wohl meinen Ditzel ausgespuckt. Na gut oder während der Fahrt, da ich eigentlich nicht geschlafen hab, sondern seitlich aus meinem Wagen rausgeguckt hab.

Sind dann, als sie es gemerkt haben, umgedreht, nix gefunden und heim. Mittag gabs Cordon bleu mit Pommes.

Nach dem ganzen Gegesse und Ditzel nicht finden hab ich dann geschlafen bis um fünf ungefähr und dann nach meinem Joghurt eine kleine Runde zum Fluss mal wieder runter, dort ein kleines Päuschen gemacht und heim.

Als wir daheim in den Hof gefahren sind und da ich die Wolken und die Umwelt mir so angeschaut hab, hab ich gesagt dass es vielleicht besser wäre, wenn wir den Ashram abbauen, da wir doch im Winter sowieso Emmapuram wo anders aufmachen, da vermutlich ein wahnsinniger Sturm  kommt und nicht dass es uns alles kaputt macht.

Jaja, hat er gemeint, der Swami Papa, mach ma dann die Woche, heute nimmer.

Ich hoff das rächt sich mal nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.