Tag 513, bei da Oma scho wida

Heid in da fria bin i nacha (*stop, wir schreiben jetzt nicht bairisch weiter)

Na gut, also heute in der früh bin ich um neun rum geweckt worden und hab davor im Halbschlaf noch gehört wie er mit der Oma telefoniert hat und gefragt ob ich runter kann.

Ich hab mich gefreut, da ich davon ausgegingen bin, dass ich runter darf. 

So wars dann auch und schon nach dem Frühstück bin ich runter und hab dort fast den ganzen Tag verbracht und für beide natürlich wieder gekocht und dem Opa geholfen Holz zu spalten. 

Wo er eigentlich war, weiss ich net genau, ich glaub am See und hat sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Kurz vor meinem Nachmittagsschlaf war er wieder da und hat mich dann hochgenommen und geschmust und ins Bett gelegt. Mein Schlaf ging doch bis um kurz nach fünf und nach meinem Joghurt sind wir zu unserer Bank unter der Linde. Den Weg dorthin bin ich fast komplett allein gegangen und oben angekommen, war die Bank schon belegt von irgendwelchen nicht besonders glücklich aussehenden Menschen.

Wir sind dann übers Dorf weiter runter wieder nach Hause und nach einem kleinen Besuch bei Oma und Opa sind wir hoch und habe ein Müsli zu Abend bekommen. Da ich es schon lang nicht mehr gegessen hab, hab ich es mir sauber reingepfiffen. Nach einem kurzen Tänzchen im Wohnzimmer, spiel mit den Puppen, bin ich auch alsbald ins Bett und freu mich auf morgen, da Mama wieder kommt.

Gute Nacht Mama.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.