Tag 516, 17. Monate alt, Kinderturnen, 75. Woche

Zeitgleich zu meinem Aufwachen wurde ich mit Trompeten, Pauken und Klatschen begrüsst.

Kein Wunder, 17 Monate alt bin ich heute auf den Tag genau.

Zur Feier des Tages ist auch die Mama daheim und so haben wir alle gemeinsam gefrühstückt. Achso, stimmt ja gar nicht, der Papa war ja gar nicht da, der hat den Hänger in die Kompostanlage gefahren ganz wichtig, da er meinte er hat keine Zeit zum Frühstück und hatte es ganz ganz wichtig.

Naja, ich hab mein Frühstück mit der Mama genossen und als ich fertig war, war er schon wieder da. Irgendwie ist er dann in Hektik verfallen, da ja Freitag ist und wir zum Kinderturnen gehen, also fix angezogen und runter in die Sporthalle zum Aufbau helfen.

Ich war natürlich wieder wie versteinert und hab mich erstmal nicht gerührt. Die kleine Lizzi wollte mit mir spielen, hat sogar meinen Namen genannt, aber ich wollte nicht. Nach dem ach so tollen Eröffnungslied, dessen Choreografie ich aus bekanntem Grund verweiger, er aber immer irrer mitmacht, sind dann die anderen Kinder zu den jeweiligen, wahrscheinlich, lustigen Turnmöglichkeiten und ich hab mir die Halle mal wieder angeschaut.

Als ich so am Hallen anschauen war, hab ich etwas entdeckt was andere Kinder aufgebaut haben und gerade als ich es mir näher ansehen wollte, hat mich der Beni, der Metzger Sohn, einfach umgeworfen. Ich hab es erstmal gar nicht verstanden und hab geweint, der Papa hat mich dann genommen und mir erklärt, dass das nicht schlimm war und so hab ich mich dann beruhigt und nach einer Entschuldigung von der Oma des Benis, hab ich mir die Halle weiter angeschaut, nicht beim aufräumen geholfen und dann auch keine Abschluss Choreografie mitgemacht.

Ihr könnt euch ja denken, wer wieder am lautesten geklatscht und gesungen hat, obwohl er gar nicht den Text kennt. 

Nach dem Turnen heim und da hat die Mama auf mich gewartet, da er irgend einen Käferbaum holen wollte, aha, drum der leere Hänger.

Naja, ich hab ne Tour mit der Mama gedreht, waren bei der Semmelstation, haben uns bescheissen lassen und sind dann nach der üblichen Tour heim.

Da war der Milchi auch schon wieder da und hat für uns irgendwas gekocht, was ich zwar gegessen hab, aber wohl nichts besonderes war.

Nachmittag hab ich dann bei der üblichen Schlafenszeit, die ja normal so von halb drei bis um fünf am Nachmittag geht, keine einzige Minute gepennt, sondern mich mit mir recht gut unterhalten und mit meinen Füssen mit voller Wucht zu meinem Klatschen im Takt gegen die Holzwand geschlagen.

Wurde um fünf dann geholt, war verhältnismässig ausgeglichen und haben den Abend dann wie üblich verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.