Tag 528, eklige grüne Sauce, Mama weg III

Sonniger Mittwoch, Mama immer noch weg und ich wache um halb neun auf.

Frühstück mit komischen Vanille-Kakao Dinosauriern, die ich ohne Milch gefuttert hab. 

Haben ausgiebig gefrühstück und sind dann ins Wohnzimmer zu Gschafteln und Tanz und Spiel,

mich selbst versuchen weg zu tragen

sind wir raus zum Ausflug.

Heute wieder Semmelstation, 2 Leberkässemmeln und 2 Streichwurstsemmeln gekauft, Diese an der üblichen Rast vertilgt, allerdings die Streichwurstsemmeln für später aufgehoben.

Sind durchs Dorf um zu begutachten wie weit denn die mit der ganzen Teer Arbeit sind und dabei festgestellt, dass wir gar nix festgestellt haben, aber einem Bagger beim Schaufeln zugesehen. Ist ja auch schon was. Weiter zu einer Grossbaustelle, aber die haben wohl gerade Mittag gemacht, da wir nicht viel gesehen haben und so sind wir dann auch heim. 

Bei Oma und Opa waren wir nicht, da ich mich vol……….

Nach Wechseln der Windel wurde mir Mittag zu bereitet, was weiss ich gar nicht, hab sowieso nichts gegessen sondern versucht die Streichwurst von den Semmeln zu lecken, ging nicht so ganz wie ich wollte, hab aber dafür wenigstens die Streichwurst im ganzen Haus verschmiert. Naja, hihihihihi, ist auch was. (*achja, eklige grüne Sauche wollte er mir geben, aus so nem leckern Beutel in dem normal Joghurt ist. Igitt Igitt Igitt Igitt, hab, in dem Glauben, dass es Joghurt ist einen grossen Mund von genommen und so wie ich den Geschmack spürte, auch peu a peu wieder über meine neue Jacke ausgespuckt. Welch wiederliche Pampe. Nicht mal der Simba wollte das.

* ge bitte, das war leckere Äpfel, Bananas, sowie Gurke und nochwas super gesundes Grünes)

Nochmal versucht mich selbst wegzutragen von diesem ganzen Elend mit dem Swami Almöhi, aber ging irgendwie nicht. Ich kenn da ne Geschichte von so nem Baron der sich selbst aus dem Sumpf an den Haaren gezogen hat, ich bin Gräfin, also wieso sollt ich mich nicht tragen können?

Nach dem anstrengenden, zu nichts führenden Experiment, ausser dass ich leicht Rückenschmerzen hatte, hab ich meinen Nachmittagsschlaf gemacht.

Diesen ausgedehnt bis viertel nach fünf gemacht und nach einer halben Käsestange und einem halben Quetsch Joghurt haben wir den Ausflug wieder zur Linde gemacht.

Dort den Blick auf die Zugspitze genossen und bei Sonnenuntergang, da es doch kühler geworden ist, nochmal kurz zu Oma und Opa. Zwischendurch noch eine merkwürdige Begegnung mit Roland gehabt.

Abendessen wollte ich weder Currywurst, noch Hühnchen und so sind wir ins Wohnzimmer und haben noch ein wenig getanzt. Viertel nach acht dann ins Bett und ziemlich schnell eingeschlafen, da ich weiss, dass die Mama morgen wieder kommt. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.