Tag 583, Schneesturm

Da der aufmerksame und achtsame Leser ja weiss wie der Morgenablauf ist, erspar ich mir das momentan sondern geh zu den wichtigen Dingen über.

Waren bei der Semmel Station, wo ich seit neustem wenn wir drin sind einen Rappel bekomm und zum spinnen und schreien anfange, dass sich sicher andere für mich schämen würden. Dem Papa ist das glaub ich egal, aber ich glaub auch nicht so ganz. Naja, hab mich wieder an Boden gelegt und rumgesponnen, damit er mich hochnimmt. Natürlich war der ganze Laden voll und auch Leute vom Zoll die die tolle Mütze vom Papa ganz komisch angeschaut haben, mag am Fell dieser liegen. 

Haben uns aber nicht weiter darum gekümmert und sind dir Runde weiter gegangen. Da wir ja Winter haben, sind wir in einen Schneesturm gekommen, der furchtbarlich war. Ich musste, da ich es nicht kenne, die ganze Zeit weinen, da der Schnee und Wind mir ins Gesicht geblasen hat. Alle Beruhigungsversuche waren vergeblich, so sind wir durchs Dorf wieder zurück wo es nicht so gestürmt hat.

Daheim dann das ganz normale Programm.

Hier bin ich fleissig am Leberkäs Essen, da mir auf einmal der Senf darauf wieder schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.