Tag 591, Entdeckung des selbst und Mama weg I

MIIIAAAAAUUUUU, MIIIIIAAAUUUUU

so hats um kurz vor acht von unten hoch geschallt, die Loona, die entweder was zu fressen wollte, oder glücklich von ihrem Essen war. Auf jeden Fall hats mich aufgeweckt und ich wurde von der Mama geholt. Mich hats gewundert da ja kein Wochenende ist, aber wie ich später erfahren werde ist sie für ein paar Tage mal wieder weg und wollte den Vormittag mit mir noch verbringen.

Bin dann alleine wieder die Treppe runter gegangen, natürlich hab ich mich am Geländer festgehalten, keine Sorge liebe Fans und Leser, die passen soweit schon auf mich auf und unten angekommen erstmal ins Wohnzimmer wo der Papa auch war, aber wer braucht denn den schon wenn die Mama da ist. 

Auf Frühstück hatte ich keine Lust, da ich ja die Zeit mit der Mama verbringen muss und so hab ich nur ein kleinen Bissen Milchbrötchen zu mir genommen und spiel momentan beim erstellen dieses Eintrags ein wenig mit meinem Parcour. Natürlich die Morgenarbeiten nicht erledigt, die kann ja er machen, muss ja mit der Mama spielen.

Mit der Mama und leider auch ihm einen Ausflug gemacht und dabei so drölf Kilometer nach der Semmelstation allein gegangen. Hat mich ziemlich ermüdet und hab mich aber noch so lange zusammengerissen und ihnen noch Mittagessen gemacht. Schinkennudeln und einen Salat und als ich dann abspülen wollte, ging auf einmal kein Wasser mehr. Irgendwo war ein Rohrbruch und so konnte ich es nicht, verschiebe ich es halt auf später. Bin dann mit dem Papa zum Opa runter und hab ihm Holzspalten geholfen und bin mit dem Max Bulldog gefahren ( Bull……, ich lass es sein, wäre beinahe wieder verfallen)

Habe erst später festgestellt, dass dies ein Ablenkungsmanöver war, damit ich nicht weine, da die Mama ja beruflich weg muss.

Naja, sind dann wieder hoch, kurz Windeln wechseln und geschlafen bis halb fünf. Wurde geholt, Quetschi gequetscht, halbe Breze gefuttert und fertig gemacht für einen wunderlichen Abendausflug. Natürlich nicht ohne davor noch Feuer zu machen.

Achso, beinahe vergessen, als ich runter bin vom Schläfchen war im Wohnzimmer lustige Sachen für mich, obwohl noch gar nicht Buddha Jesus Geburtstag ist. Nein nicht der! Buddha, sondern eben Buddha Jesus. Wie auch immer, es waren kleine Figuren,

wobei mich nur 2 so kleine Blumen interessiert haben, da man die sich lustig auf die Finger stecken kann, hab dann ein anderes Teil mir in Body gestopft und bin so bis zum Schlafen gehen rumgelaufen, war ein wenig unbequem beim Spaziergangfahren, aber er hats mal wieder nicht gerallt. Hab auch noch lustige kleine, kleine Bücher bekommen in denen ich ganz geschäftig geblättert und gelesen hab.

ein wenig auf dem Schaukelpferd noch geritten und los zum wunderlichen Ausflug.

Bevor wir gegangen sind, hat mich noch der Papa gefragt, WER denn die Emma ist und ich hab auf mich gezeigt.

Die Entdeckung des Selbst!!!

Nun gut, auf zum Ausflug dachten wir uns, haben uns gut illuminiert und sind die Strasse hoch, an Opa und Omas Haus vorbei und haben vorsichtshalber mit der Stirnlampe geleuchtet, also waren wir gut sichtbar, aber anscheinend hat irgendso ein nicht achtsamer Mensch entweder keine Lust gehabt uns zu sehen, oder absichtlich auf sein Handy geschaut, oder absichtlich uns beinahe über den Haufen gefahren mit einem Wahnsinnstempo, wenn der Papa nicht den Wagen auf die Seite geschoben hätte und nicht selbst zur Seite gegangen wäre, könnten wir den Eintrag gar nicht schreiben. Naja, was solls, nicht mit sich rumtragen und weiter durchs Dorf, an der Kirche vorbei nach Hinterhadern und den Berg bei der Linde runter, dort haben wir natürlich die Stirnlampe wieder angehabt und haben gesehen, dass den Berg einer hoch kommt, da am Boden ein Licht geblinkt hat, also ein Hund mit Lichthalsband, haben unsere Stirnlampe kleiner geschalten und als wir auf der Höhe des Hundes und Besitzers dieses waren, wurden wir beschimpft wie beschissen (sorry für diese Worte) hell die Lampe ist und wie die blendet und bla bla bla, noch weitere Beschimpfungen, wir wussten gar nicht ob das Spass war oder nicht, aber da dies so weiterging, war es wohl kein Spass und als wir unten an der Strasse wieder angekommen sind, hatten wir die Wahl ob wir links gehen und den Typen fragen, ob er spinnt und ob er weiss dass Leinenpflicht für Hunde ist und er ja nicht so dumm sein muss und in die Lampe reinschauen, haben uns aber entschieden rechts Richtung Heimat zu gehen.

Als wir dann in der Strasse am Haus vom Opa und Oma vorbeigegangen sind, also fast an der gleichen Stelle, wo wir 30 Minuten zuvor fast überfahren worden wären, kam von unten die Strasse ein VW Bus mit hoher Geschwindigkeit entgegen und hat sehr weit vor uns das Fernlicht eingeschaltet und uns noch übel geblendet. 

Sehr verwirrt von diesen ganzen Eindrücken sind wir heim, dabei versucht die Mitte zu bewahren, nichts mit sich rumtragen und hoch und die Nudeln vom Mittag mit Salat gegessen. Ein paar Nudeli hab ich ich gegessen, sowie ungefähr achtundzwanzig Paprikastücke und dann noch eine Schale Himbären.

Kurzes Spiel und Lesen in meinem Büchlein und dann kurz nach acht ins Bett und direkt eingeschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.