Tag 593, 87. Woche – Kinderturnen, Mama wieder da.

Die Mama hat das leider nicht mehr gelesen, da sie recht früh geflogen ist, sonst hätte sie nicht so einen unruhigen, wackeligen Flug gehabt, wie sie mir später erzählt hat am Vormittagsausflug, aber ich greife mal wieder vor.

Um Mitternacht hab ich herzzerreissend geschrien, allerdings hab ich das gar nicht, sondern der Möchtegern Meister hat das nur geträumt, oder hab ich es doch, kann mich aber nicht daran erinnern, also muss er es geträumt haben. Egal, ich bin um kurz vor neun wach geworden, er war schon wieder um kurz vor acht wach. Ich weiss gar nicht was er dann da am Morgen noch macht, könnte mich ja aufwecken und mit mir spielen. Hat er aber eben erst um kurz vor neun, mich geholt, runter die Treppe gegangen und meine Kringeli mir gegeben, die ich nur ein wenig gegessen habe, da ich ganz aufgeregt war, da ich wusste dass wir später zum Turnen gehen. Wurde mit meinen bequemen Turnsachen ausstaffiert und hatte noch einen Milchrüssel und sind um kurz nach halb zehn runter.

Dort war die Julia, die wir auch an Nikolaus gesehen haben, haben aufbauen geholfen und da irgend eine Tür der Schränke klemmte, wo ausgerechnet der Kassetten rekorder drin ist, den wir brauchen, da immer lustige, naja kindische und momentan Weihnachtslieder gespielt werden. Nach genauerem Begutachten der Türe, hat der Papa die mit Gewalt aufgeborchen, die Türe aus den Angeln gerissen und sauber verbeult und neben den Schrank gestellt. Hauptsache die Tür war auf und wir konnten den Kassetten rekorder benutzen. Die ganzen Kinder sind dann eingetrudelt und wir haben uns das alles angeguckt und der Papa hat mit ein paar Kindern wieder gespielt und saudumm vor sich hingelacht, dass die Kinderlein auch gelacht haben, ich nicht, ich hab mich geschämt.

Die Helene, die Tochter der Anna P., dort wo ein Kripperl steht, hat mich dann irgendwann einfach umgeworfen, hatte mir vorher schon dauernd Bälle genommen, ich konnte es nicht abfangen und hab geweint. Der Papa hats gesehen und auch eine andere Mutter die ich nicht kenn, als die Helene Mama gefragt hat, was denn passiert ist, da es direkt vor ihnen war, meinte diese andere Mutter nur mich hätts einfach umgehauen, so ein Schmarrn, der Papa hat mich hochgenommen, getröstet und gemeint ist ja nicht so schlimm und auf die Reaktion der Mütter gewartet, da nichts gekommen ist und die Helene ein wenig komisch geschaut hat, hat er halblaut, so dass die umstehenden Mütter es gehört haben, zur Helene gesagt, dass es nicht schlimm ist, dass diese mich umgeworfen hat und sie sich keine Sorgen machen braucht, wir wollen keinen Ärger und versuchen ja unsere Mitte zu halten, also haben wir ganz normal weiter gemacht. Mit dem ZQ ein wenig mit kleinen Bällen gespielt, aber der ist mir immer noch zu kindisch, wäwäwäwäwäwäwäwäwääwäwäwäwäw, dass ist alles was er kann und immer ein wenig komisch umherschauen, trotzdem ist er ganz nett. Bis kurz nach elf dann geturnt, aufgeräumt und heim, wo die Mama auf einmal wieder da waren, ich hab sie am Anfang gar nicht erkannt, sondern hab mich meinem Gummibärchen gewidmet, an dem ich geschleckt und geschleckt habe. Dann doch erkannt, freudig begrüsst und beschmust und wir sind schon aufgebrochen zu einer Tour, da wir noch einen Termin in der Sparkasse hatten, sind wir da rein für ne halbe Stunde und dann zeitlich bedingt und da ich müde war nur zur Semmelstation um uns eine Brotzeit zu kaufen. Der Papa vom ZQ, hat mich gesehen, hat schon gewusst dass ich mit seinem Sohn gespielt hat und mich begrüsst, ich hatte aber keine Lust auf ihn und auf die ganzen Leute überhaupt da drin und nach Empfang meiner Semmel bin ich ausm Laden raus und hab auf die 2 gewartet. Wir sind direkt wieder heim, Leberkässemmel essend und dabei hat mir die Mama eben von ihrem nicht so tollem Flug erzählt, dass sogar ihr Chef so Angst hatte und sich bei meiner Mama festhalten musste vor lauter Panik den ganzen Flug über. Sie hat ihn beruhigt und meinte, ist ja nicht so schlimm alles.

Daheim angekommen haben wir Pute gebraten, einen Salat gemacht, kurz Besuch von der Oma bekommen, die irgendwas wegen Buddha Jesus Geburtstag wollte und gegessen. Ich hab mir das Dürüm meiner Mama geschnappt, dies fast komplett allein aufgegessen und dann wieder ein Schälchen Himbären.

Ab ins Wohnzimmer, dort mir der Mama bis kurz vor zwei gespielt und dann ins Bett. Die Mama war so kaputt von der ganzen Reise und Fliegerei und Panik ihres Chefs, nicht der allerdings wo wir eingeladen waren, sondern sein Bruder, dass sie auch ein Schläfchen macht. Er wollte auch, hat aber nur eine knappe halbe Stunde geschlafen, wurde durch meine mentalen Kräfte, oder da der MacBook komische Geräusche gemacht hat, wach und schreibt momentan um 16:11 diesen Eintrag. Ich schlaf noch, die Mama auch.

Das Wetter war die letzten Tage wahnsinnig mild bei 10 – 15 Grad und strahlendem Sonnenschein. Abends ist es ein wenig frischer, aber nicht kalt und immer noch komischer Sahara Sand der überall rumfliegt, Asche aus den Kaminen kann es nicht sein, da wir ja ausserhalb des Dorfes unterwegs waren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.