Tag 598, 1. Weihnachtstag

Kurz vor neun mal wieder aufgestanden, eventuell daran gelegen, dass ich gestern abend noch ne Show abgezogen hab, aber später im Text mehr dazu, eventuell auch deswegen, da der Papa nicht rumgegeistert ist und Oma und Opa unten auch länger geschlafen haben, somit keinen Lärm durch aufziehende Rollläden oder desgleichen.

Wie auch immer, geholt von Mama, mein tolles Rentier in Empfang genommen im Wohnzimmer, an den Hörnern gepackt und durch die Wohnung geschleift, darauf kurz gesessen und dann das Interesse verloren. Wie bei so vielen Dingen die ich hab. Ist immer noch nichts weggeräumt worden, also müssen sich die Milchis nicht wundern, wenn ich fahrig bin. Grosse Töne, dass sie es machen, nix passiert. Mir ist es aber irgendwo recht, sollen sie doch damit klar kommen. 

Gefrühstückt und ins Wohnzimmer zu Spass und Spiel und dann recht bald angezogen und raus. Oh mei Oh mei, welch ein Wind, kein Regen, aber mich hats beinah umgehaut von ner Windböe, als ich so für mich allein dahingegangen bin auf offenem Feld. Da es den Anschein gemacht hat, dass es bald regnet, bin ich in Wagen gepackt worden, Überzug drüber und runter Richtung Stadel und weiter zum Umkehrpunkt. Hab mich brav und manierlich aufgeführt, nicht so wie gestern abend noch. Nun komm ich, wie oben im Text angekündigt dazu, kurz zu berichten.

Haben uns angezogen gestern Abend, war noch gut aufgelegt und sind kurz zu Oma und Opa runter. Dort sich bedankt für die Geschenke, schönen Abend bei meinem Onkel mit Familie gewünscht und los zur Tour durchs Dorf. Haben ein paar Menschen getroffen, kurz gescherzt und als wir dann Richtung Heimat unterwegs wieder waren, hab ich mich aufgeführt und rumgeschrien und mir das dargebotene, auf das ich gezeigt habe, nicht wollen und weiter mich aufgeführt und rumgeschrien und geweint und das halbe Dorf zusammen geschrien. Der Papa ist dann ein wenig säuerlich geworden und hat mich gebeten, da er doch sentimental war wegen seiner Konditionierung zum hl. Abend, ob ich nicht 10 Minuten einfach mal ruhig sein könnte und die Stimmung geniessen, habs genau 5 Minuten durchgehalten, dann eine Minute lang in so einem hohen und lauten Ton das andre halbe Dorf zusammen geschrien und wir sind heim. Dort angekommen gleich weiter Theater gemacht, geweint, geschrien, gesponnen. Mich nicht ausziehen wollen und geweint. Der Papa hat dann Kopfweh vom feinsten davon bekommen und den ganzen Abend nicht mehr mit mir wirklich geredet. Sein Pech, sein Ego. Ich bin ja nur ein kleines Kind und kann ja nix dafür. Naja, mehr oder minder. Wobei ich wahnsinnig viel versteh und auch die Zusammenhänge erkenn, aber meine Grenzen versuche auszutesten und daher ab und an so tu, als ob ich ja gar nix, überhaupt nix dafür kann,  dass ich so bin.

Abendessen gestern gabs den Reisauflauf, wobei ich mir eine grosse Portion reingeschaufelt hab und ihr, treue Leser und Fans, denkt sicher meine Laune kam vom Hunger, aber ich hatte nach dem aufstehen am Nachmittag, genug zu essen bekommen, dass vermutlich nur ein kleiner Teil dazu beigetragen hat zu meinen Spinnereien. Der grösserer Teil, weiss ich nicht. Wie auch immer, nach dem Abendessen dann noch für eine halbe Stunde ins Wohnzimmer und ab ins Bett. (Bericht von gestern abend)

Mittagessen haben wir lecker Lachs mit Senf-Honig Sauce und Lachs in Sahnesosse mit Nudeln gemacht, hab aber ausser Tomaten, paar Nudeln, ein kleines Stück Lachs und Paprika nicht viel gegessen. Himbären zum Nachtisch und wieder ins Wohnzimmer meine Büchlein lesen. Ein wenig mir von meinem tollen Buch vorlesen lassen, aber ich wollte dann anfangen da rein zu kritzeln und so wurde es mir genommen, hat mich nicht weiter tangiert, war gut aufgelegt und habe dann um halb drei mein Mittagsschläfchen gemacht bis kurz vor fünf.

Quetschi gequetscht, hundertmal die Treppe hoch und runter gegangen, alle Pflanzen die es gibt gegossen und nun ist es kurz vor sechs und wir werden bald rausgehen. 

Gemütliche Abendrunde durchs Dorf, ich hab mich grösstenteils gut aufgeführt, nur an der gleichen Stelle wie gestern beim heimgehen dann wieder angefangen Terz zu machen und ein wenig rumzuschreien, habs aber dann auch sehr schnell wieder sein lassen und wir sind heim.

Zum Abendessen gab es Brotzeit und den Reisauflauf von gestern, ich hab bis auf ein paar Scheiben Wurst und meinem Abendnachttisch, bestehend aus Weintrauben, nicht viel gegessen. Ich heb mir das für morgen auf, wenn wir bei Oma und Opa zum Mittagessen sind. Ein klein wenig Spass und Spiel noch im Wohnzimmer und ab ins Bett. Dort noch über 40 Minuten rumgeschrien und rumgeschrien und rumgeschrien. Bin gespannt wann ich dann mal einschlaf.

Wetter am Abend ein wenig Schneeregen, aber nicht so kalt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.