Tag 600, Hoppe Hoppe Reiter, 88. Woche

Halb neun wach geworden, mich ins Bett gestellt und schön die beiden wach gemacht in dem ich lautstark nach ihnen gerufen hab.

Zur Feier des Tages, da ich ja 600 Tage auf der Welt bin, durfte ich direkt nach dem Frühstück, welches ich nicht wirklich zu mir genommen hab, ausser 1 Milchbrötchen mit Milch, zur Oma.

Diese hatte eine tolle Feier für mich ausgerichtet und wir waren im Spielzimmer mit der Marie (eine Puppe die die Oma extra für mich angefertigt habt), sowie dem Einhorn und noch anderen lustigen Spielsachen. Wir haben dann ein wenig Sekt getrunken und Kaviar gegessen und gemütlich dieses Jubiläum gefeiert.

Leider kamen um elf die zwei, die irgendwas oben mords aufräumen und putzen wollten, ich glaub ja, die haben einfach nur geschlafen und sich ausgeruht vor mir, wo ich ja doch zugegebener massen, sehr anstrengend bin in letzer Zeit, naja, die vergessen wohl dass ich erst 19 Monate alt bin und so bin wie ich bin. Ausserdem kommt es wie es kommt. hahahahahahahha.

Auf jeden Fall wurde ich geholt, der tolle Spiel und Feierspass mit der Oma wurde beendet und wir sind im leichten Nieselregen los zur Sparkasse um dort was zu unterschreiben und was weiss ich. Die machen das für mich, dass ist mir schon klar, aber mich langweilt diese Sitzerei da.

Ich hab noch gesagt, wir sollten besser mal den Regenüberzug über mich drüberwerfen, aber die wollten nicht hören und so sind wir, nach einem Besuch beim Qwä, dass ist im übrigen der neue Name vom ZQ, da der nix andres kann wie Qwä, Qwä, Qwä, eine kleine Runde bei den Hühnern vorbei, in den Regen kommend, wieder heim

Beim Qwä, hab ich ihn mit seiner Mama gesehen und bin erstmal zu meiner Mama geflüchtet. Allerdings als er sich Richtung Gummibären aufgemacht hat und diese nehmen wollte und futtern, bin ich freudig hin zu ihm und wollte welche haben. Leider haben beide Mamas dass verboten und so hab ich nur meine Semmel genommen und bin dann wieder gegangen. Haben den allen einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt gewünscht, da wir nicht wissen, ob wir in diesem nochmal vorbei kommen.

Daheim angekommen, erstmal Ofen eingeschalten, damit wir Fisch backen können, mit leckeren Mikro pommes, Feuer gemacht da wir nass waren und den Fisch nicht wirklich gegessen, da er zugegebener massen etwas komisch schmeckte. Vielleicht sollten die mal den Gefrierschrank abtauen, aber dass geht mich nix an.

Etwas Spass und Spiel noch mit meinem coolen Rentier und dabei ungefähr hundert und drölf mal runtergefallen, aber nix passiert und gleich wieder weiter gehüpft.

Sau lustig. Ein wenig dynamische Meditation mit dem Papa noch gemacht, wobei es hier lustige Videos gibt, aber die möchte ich euch nicht zeigen, da sich der Papa da zum Deppen macht und das muss ja dann doch nicht jeder sehen, obwohl wir uns sicher nicht über die Meinungen anderer über uns definieren.

Halb drei ins Bett, bis halb fünf geschlafen. In dieser Zeit hat die Mama ganz fleissig das Abendessen vorbereitet, da es sauviel Arbeit ist, nämlich Blumenkohl Kartoffel Schinken Auflauf. Keine Ahnung eigentlich was er gemacht hat, vermutlich mal wieder versucht zu schlafen, anscheinend ist es ihm auch geglückt, zumindest für ein kleines Stündchen mal zu schlafen, da von nirgends Lärm kam. Oder ich laug ihn doch so aus, dass er todmüde war. Die Mama hält viel mehr aus, wie die Pfeife.

Bin dann um halb fünf wach geworden, einen herzzerreisenden Schrei losgelassen und wurde glatt mal von ihm geholt. Ab ins Wohnzimmer, dort ein wenig rumgesponnen, da ich einfach nach dem Schlaf nicht „ausgebacken“ bin, wie man so schön in Bayern sagt, der strenge Obermilchi mich zurecht gewiesen, so „musste“ ich mich zusammenreissen und nach ner Zeit ging es dann wieder.

Lustig weitergehüpft, Luftballon gespielt und schon fertig gemacht für den Abendspaziergang. Während wir unterwegs waren, natürlich wieder im Schneeregen, wieder kein Wagenüberzug genommen, egal, hat der leckere Auflauf im Ofen vor sich hingebacken. Kurz vor sieben am Abend waren wir wieder daheim, haben den Auflauf gegessen, naja, ich nicht wirklich viel, halt ein paar Brocken Schinken, 1 Blumenkohlspitze und eine halbe Kartoffel, dafür sieben oder zwölf Schalen Weintrauben als Dessert.

Ab ins Wohnzimmer, weiter rumgehüpft auf meinem Rentier und dann um kurz vor acht hab ich mich selbst gewickelt und bettfertig gemacht und bin eigenständig, natürlich am Geländer festhaltend, nach oben ins Bett.

Das war ein toller 600 Tag. Gute Nacht und träumt gut, liebe Fans und Leser.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.