Tag 603, ein auf und ab, mehr ab (…HE; WAS SOLL DAS)

20:32 schrei, wein, wein, eigentlich einschlafen will, da kaputt, aber sich dagegen furchtbar wehren, so ist momentan das „hier und jetzt“.

Meine mentalen Kräfte reichen, aber soweit, dass ich den Text noch diktieren kann, obwohl ich glaub dass er auch ganz schön müd ist, aber das ist ja, ihr wisst es, nicht mein Belang. Ihr liebe Leser und Fans habt natürlich ein Anrecht zu erfahren, wie Tag 603 verlaufen ist.

Es ist Montag und nach den ganzen Weihnachtsfeierlichkeiten, die für uns ja so oder so, Tage wie alle andren waren, auch ein normaler tag.

Aufgewacht um 07:46, obwohl ich gestern erst um 20:45 ins Bett bin. Die Nacht war kalt, bei – 6 Grad, aber ich hab in meinem warmen Schlafsack gut geschlafen. Warum ich so früh aufgewacht bin, kann ich euch nicht sagen, spielt ja ansich keine Rolle, die können sowieso von Glück reden, dass ich so gut und lang schlaf.

Papa hat mich geholt und die Mama noch ein wenig schlafen lassen, sind runter, gewickelt, Kaffee gemacht, rumgeblödelt, fast kein Frühstück gegessen, da ich lieber rumtrotzen wollte, Spass und Spiel im Wohnzimmer, Trotzanfälle, lustig drauf sein, Wutanfall wegen irgendwas, wobei das irgendwas stellenweise nicht zu definieren ist. 

Gegen halb elf aufbruch zur Tour, Glascontainer vorbei, weiter zum Qwä, wobei der gar nicht da war, sicher hinten im Lager am Gummibärchen essen und übriggebliebene Vanille Kipferl. 

Nicht über die Eiskeller Kapelle vorbei Richtung Alpen, sondern das Berglein hoch, an der Bulldog (* bulldog, bulldog, bulldog, roter, roter bulldog, kleiner blauer Bulldog, roter, gelber Bulldog, BULLDOG, oh entschuldigung, ich lass mich immer wieder mitreissen) Verkaufsstation vorbei, dann Richtung Alpen, an den Hühnern vorbei, wobei ich schon grumpelig war, zum Bach.

Aufm Weg dorthin haben sie mich gehen lassen, aber irgendwie war ich müd und, hab ich schon trotzig erwähnt, trotzig. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit beim gehen lag vermutlich bei 0,00000000023 Millimeter am Tag. Das ist wahnsinnig schnell, falls ihr dass nicht wisst, liebe Leser, so war ich dann in Windeseile am Bach und da mich dies ganz schnelle gehen in der Kälte ein wenig angestrengt hat, hab ich mich dann „unfreiwilliger“ Weise wieder in Wagen setzen lassen, ohne natürlich nicht noch einen kleinen Trotzanfall abzuziehen. Alles nur Show, müssen die ja nicht wissen. 

Sind dann, vermutlich, hab ja zum Glück seelenruhig auch meditativ genannt, geschlafen, an der Baustelle vorbei heim. Hab noch kurz vor der Garage fertig geschlafen, da ich keine Lust hatte das Holz hochzutragen. 

Mittagessen gemacht, ein wenig von den gebratenen Nudeln mit Gelberüben und Lauchzwiebeln gegessen, wobei mehr Gelberübeli und versucht meine Spaghetti auch mit der Gabel zu drehen, allerdings hab ich mich dabei irgendwie dauernd im Stuhl um mich selbst ganz schnell gedreht und so sind die Nudeln immer wieder runter gefallen. War mir dann zu blöd und hab paar mit der Hand einfach genommen, paar Himbären zum Nachtisch und ab ins Wohnzimmer zu Spass und Spiel. 

Von halb drei bis kurz vor fünf geschlafen, runter ins Wohnzimmer, rumtrotzen, Spass und Spiel, fertig zum Abendspaziergang, Leberkäs in Ofen reingetan, Abendspaziergang mit paar „Anfällen“ von mir, pünktlich zum fertigen Leberkäs daheim geschafft. Diesen recht gut gegessen, paar Gurken vom Salat und natürlich meine geliebten Paprika. War ein sehr schmackhaftes Abendessen. Himbären mit Salatsauce und Ketchup, Senf Mix gefuttert und ins Wohnzimmer um ein wenig „Minions“ anzuschauen.

Habs mir extra bequem gemacht in meinem Stuhl, Popcorn und Tee bereit gestellt und 5 Minuten geschaut, bis ich keine Lust mehr hatte, da ich die Szenen schon kannte und das Wohnzimmer verlassen hatte um später wieder zukommen aber da war dann der Fernseher schon aus. Ein wenig Spass und Trotz und Spiel und um punkt acht bettfertig gemacht und dann so bis halb neun ins Bett gebracht. 

Wetter kalt und frostig, aber kein Schnee.

letze Folge von „Watchmen, die Serie“ die die 2 gucken sobald ich den Papa wieder „freilasse“

Naja, dass mach ich jetzt mal. Gute Nacht Babushka´s und Dedushka´s und auch euch liebe Fans und Leser. 

gut euch zwei auch, gute Nacht Mama und Papa, ach ja noch eins

Trotzphase heisst trotz dieser Phase, liebt ihr mich, ich mach ja nix, gar nix mit Fleiss!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.