Tag 604, Sylvester

Der letzte Tag des Jahrzehnts und wir verbringen ihn wie jeden Tag.

Bin um halb neun aufgestanden, mässig gefrühstückt, Spass und Spiel im Wohnzimmer mit der Mama und schon fertig machen für Morgenspaziergang. Ab zum Qwä, dort nur kalten Leberkäs bekommen, einen riesen Baguette für späternoch mitgenommen. Die sind jetzt erstmal im Urlaub. Mir egal, kalt hin oder her, hab ihn trotzdem gefuttert, in jeder Hand eine Hälfte, so bin ich dann das Berglein hochmarschiert. Durch die Bergstrassen weiter gegangen bis nach den Häusern. Dort in Wagen verfrachtet worden, mit dem Versprechen nach den Hühnern weiter zu gehen, einigermassen trotzfrei, da keine Zuschauer irgendwo waren, mich verfrachten lassen und bei den Hühnern noch ein paar Schritte gegangen, müd geworden, mich bis zum 2.ten Missthaufen vom Papa und dann noch sicher hundertdrölf Schritte von der Mama tragen lassen. Dann müderweise in Wagen gepackt, doch nicht geschlafen, schnell angeschubst worden, an der Bautelle vorbei dann heim, viel zu spät angekommen dort, mir war dann ein wenig langweilig, da die zwei das Essen vorbereitet haben und so hab ich mich kurz mal wieder aufgeführt. Nichts gegessen, rumgesponnen, ins Bett gepackt worden und bis halb fünf geschlafen. Geweckt worden durch ne Musikkapelle, die von Tür zu Tür gegangen ist und immer und immer und immer und immer un….huch, das gleiche Stück gespielt haben. Humba Tä, Tätertätätätä und so weiter.

Haben die wohl letztes Jahr auch schon gemacht und vermutlich das gleiche Stück gespielt. 

Hab mich dann holen lassen, sind früher los zum Spaziergang da wir noch ein straffes Abendprogramm hatten und die abendliche Stimmung geniessen wollten, bevor dann alle rumknallen und rumfeiern. 

Angezogen, illuminiert und noch kurz runter zu Oma und Opa, die waren aber nicht da, sondern haben sonderbare Abenteuer mit dem Max und noch einem gefunden Hund erlebt.

Bis zum Ende der Strasse, dort das mini Berglein runter gegangen, kurz noch tragen lassen und dann bis zum Stadel gefahren, dort umgedreht, den Mond und Venus angeguckt, das Panorama vereinzelter Feuerwerkskörper bewundert und heim.

Dort gebadet, dann Lachshäppchen mit Lachs gegessen und ein paar übrig gebliebene Nudeln für mich. Um acht ins Bett, Spass und Spiel mit der Mama noch und darauf gewartet was passert und ob ich aufwache durch den ganzen Radau. 

Gute Nacht und einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.