Tag 612, allein, allein

Bin um kurz vor neun aufgewacht, hab mich dann mit dem Papa auf die Kissen in meinem Zimmer gesetzt und ein wenig meditiert im Dunkeln. Danach runter, Kaffee, rote Kringeli, Milch und noch mehr rote Kringeli und ab ins Wohnzimmer. Dort hat er mich aber allein gelassen, naja, er hat gelesen und ich hab, da er mich nicht angeschaut hat und mit mir gespielt, auch gelesen. Mir wars grad recht, da dieses dauernde um mich rumgeschwänzel ich sowieso nicht mag und auch allein spielen kann!

Um elf fertig gemacht zum Ausflug und da die Station wieder aufhaut, 2 Leberkäs Semmeln gekauft und dann an der Kapelle vorbei zu den Hühnern. Hab eine halbe Semmel komplett gefuttert und von der anderen den halben Leberkäs. Um halb eins daheim gewesen, kurz Besuch bei Oma und Opa, Holz hochgetragen, Bratwürstchen mit Pommes gemacht, davon 3 gegessen, Kiwi als Nachspeise und ab ins Wohnzimmer, wo ich wieder allein vor mich hingespielt hab. Da ich im Wagen am Vormittag ein kleines Nickerchen gemacht hab, bin ich erst um kurz vor drei ins Bett gegangen. 

Hab dann bis viertel nach fünf geschlafen, ein einhalb Äpfel gegessen, mich fertig gemacht für den Abendausflug und um kurz vor sechs dann los. 

Kurz vor sieben waren wir wieder daheim, hab mich einigermassen brav aufgeführt. Die Mama war dann auch da, hab dann mit dieser Brotzeit gemacht und gespielt bis kurz nach acht. Anstandslos mit ihr ins Bett gegangen, Abendmeditation auf den Kissen und gute Nacht für heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.