Tag 655, Weiberfasching

Halb neun aufgewacht und runter zum Frühstücken, dort rote Kringeli aus meiner Milchtasse getrunken und angezogen worden und runter zur Oma, da ja heute Weiberfasching ist.

Haben uns lustig verkleidet

und die Oma hat mir erzählt, dass die Frauen den Männern die Krawatten abschneiden.

Der Papa war nicht da und als er mich geholt hat sind wir hoch zum fertig machen für den Ausflug und da hab ich so ne kleine Schere gefunden und ihm die Krawatte abgeschnitten. Nach seinem Aufschrei und dem Blick in meine Hand in dem sich ein Büschel graue Haare befanden, wurde mir klar, dass er ja gar keine Krawatte trägt, sondern dies sein Bart war. Naja, der gehört sowieso gestutzt, also hab ich das übernommen.

Nach diesem kleinen Intermezzo sind wir dann runter zum Fluss, haben dort ein paar Steine reingeworfen und sind wieder heim.

Bei der Heimfahrt festgestellt, dass wir einen Ditzel verloren haben, den wieder gefunden, wieder verloren, wieder gefunden.

Das ist immer was mit meinen Ditzeln.

Nachmittagsschlaf, Abendspaziergang und früh ins Bett, da ja morgen Turnen ist. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.