Tag 661, Aschermittwoch

Um halb vier war ich wach, hab fürchterlich das ganze Haus und vermutlich das ganze Dorf zusammengeschrien. Der Papa hat sich dann zum ersten Mal seit 660 Nächten erbarmt und ist zu mir reingekommen. Den Grund konnte er auch nicht ganz ausmachen, genausowenig wie auch ich.  Naja, so ne halbe Stunde ist er bei mir geblieben und mich einigermassen getröstet und gerade als ich am einschlafen war, ist der Dödel aufgestanden, alle Knoche haben geknackst und so bin ich wieder wach geworden. Hab dann noch ein wenig geschrien, mich beruhigen lassen, eingeschlafen, wieder aufgewacht und geschrien. Irgendwann gings dann und ich bin eingeschlafen. 

Aufgrund dieser kleinen Eskapade in der Nacht, war ich dann so müd, dass ich um halb zehn erst geholt wurde. Ich glaub er war um acht schon wach, da ich da irgendkomisches Knacksen wieder gehört hab im Halbschlaf. 

Gefrühstückt hab ich wie wild, auch wenn es keine roten Kringeli gab, hab aber dafür so andere Kringeli und Zimtkringeli und einen selbstgemachten Haferflocken Joghurt Milch Himbären Quark getrunken und gegessen.

Im Wohnzimmer bis um elf gespielt, angezogen und bei stürmischen Wind mit meinem Kumpel raus zur Station. Der Kumpel von mir ist im übrigen nicht der Papa, falls sich jemand gewundert hat sondern der Chebu. 

An der Station eine Verpflegung geholt und dann bei Sturm zur Bank. Dort gegessen, gespielt und dann hats angefangen zu schneien und winden. Leider wurde das Verdeck über mich dann geworfen und ich hab mich erstmal dagegen gewehrt, da ich dies blöd finde. Irgendwie hat mein lautstarker Protest aber nicht interessiert und wir sind bei Wind und Schnee heim. Direkt hoch, dort ein wenig aufgewärmt, rumgeblödelt und Mittag gegessen. 2 Joghurt, Spätzle und eigentlich nix mehr gegessen. Aber davon ganz viel. Ins Wohnzimmer um dort weiter zu spielen und um kurz vor halb drei selbstständig in mein Zimmer zum schlafen gegangen, nur um wieder 20 Minuten so kläglich wie in der Nacht zu schreien und weinen. Irgendwie ist er aber nicht gekommen und so bin ich dann doch um kurz nach drei eingeschlafen, allerdings auch nur bis kurz nach vier. Da ist er allerdings dann direkt gekommen, als ich nach ihm geschrien hab. 

Die Mama war dann auch bald von der Arbeit da und momentan wieder lustiges spielen im Wohnzimmer. Als ich geschlafen hab, hat es einen Schneesturm gegeben und nun liegt sogar ein wenig Schnee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.