Tag 715, stürmisch

Montag mal wieder, eigentlich waren die Kontaktsperren und Ausgangsregelung wegen des Virus bis heute, diese wurden allerdings verlängert, ein paar Geschäfte dürfen wieder aufmachen und man sollte einen Mundschutz tragen, da hats der Papa ja leicht, der braucht ja nur seinen Bart hochstecken. Naja, wird wohl noch so weiter gehen, bis ein Impfstoff gefunden wurde und dann mal alle geimpft sind. Was ich alles erleb mit meinen nichtmal 2 Jahren.

Nunja, wichtiger ist erstmal was ich so die letzten Tage mal wieder erlebt habe, da ich so anstrengend bin und der Papa gar nicht dazu kommt dann zu schreiben, taggleich, gibts eine kurze Zusammenfassung.

Am Freitag natürlich nicht zum Turnen, da dies gar nicht ist, was weiss ich wann das mal wieder sein wird und im Dorf treff ich, oh doch heute mal eine Mutter mit Kind, eigentlich nie irgend eine andere Mutter mit ihren Kindern. Nagut, dass war ja bevor ich überhaupt turnen gegangen bin ja auch nicht anders. 

Hmm, was haben wir den Freitag gemacht, achja, erstmal zur Station, dort eine kleine Brotzeit geholt und weiter zu unserer Bank, dort eine kleine Begegnung mit so nem komischen Faltengesicht Hund, der hat mich angeschnuffelt  und wir haben uns unterhalten. Brotzeit vertilgt und dann heim übers Dorf zum Mittagessen mit der Mama, übliche Nachmittagsprogramm und dann so um fünf wieder raus. Nachdem die Oma sich mit dem Papa unterhalten hat, der irgendwie auch beschäftigt mit dem Garten war, hat keiner gesehen, dass ich in mein rotes Auto eingestiegen bin und dann wieder aussteigen wollte, aber die Koordination hat nicht so ganz funktioniert und so hats mich voll umgehauen und das Auto auf mich drauf, hahahah, welch ein Schreck, aber da ich ja unbesiegbar bin, ist mir nichts passiert. Das übliche Abendprogramm dann und ins Bett, Geschrei und Gespinne war heute mal wieder ausgeprägter als die letzen Tage. Wetter sehr sonnig und schön bei 20 Grad.

Samstag hab ich, nachdem mein toller Mercedes AMG viel zu klein war, den ich bekommen, aufgebaut, probefahrt, abgebaut, eingepackt, zurück geschickt hab, ein Kettler Dreirad „Emma“ bekommen. Werd dies die nächsten Tage euch auch mal zeigen anhand eines Fotos. Hat eine tolle Schubstange, so dass ich mich schön schieben lassen kann. Sind natürlich ein paar Runden um den Block gefahren, war ganz cool. Ansonsten das übliche Programm, sonnen, spielen, spinnen, tanzen, singen, lachen, kasperln und wie sonst auch. Abends haben wir dann Brotzeit gemacht und ich habe ein Brot mit so ner komischen braunen Creme bekommen, obwohl mir mehrmals versichert wurde, dass dies keine Loona Kacke ist und die Mama und der Papa dies auch gegessen haben, wollte ich es doch nicht. Angeblich war es Erdnussbutter. So ein Blödsinn. Was soll das für ein Butter sein. Loonakacke wars und die wollten mich veralbern. ( * …..,erdnussbutter wars!!) Wetter war sonnig bei 23 Grad. 

Die Nacht zum Sonntag war dann wieder lustig, da der Knaller irgendwann am Abend zum Rauchen auf den Balkon gegangen ist und da hat sich der Simba rausgeschlichen und hat sich wohl absichtlich aussperren lassen. Als er dann im Bett gelegen ist, hab ich ihm telepathisch mitgeteilt, da ich die Hilferufe vom Simba gehört habe, dass er doch gefälligst runter gehen soll und den Simba reinlassen. Hat er dann auch gemacht und ich hab nur sein „oh simba, simba, oh mei o mei“ gehört. 

Sonntag selbst war mal ohne meine Spinnerei und Schreierei, natürlich da russisches Ostern war, daher hab ich mich auch zusammengerissen. Vormittags hab ich Babushka und Dedushka  angerufen und ihnen frohe Ostern gewunschen. Ansonsten das übliche Programm, bedeckt aber trotzdem warm war es heute. Natürlich kein Regen, am Abend mal wieder stürmisch geworden, ich hoffe ich hab den Ashram gut befestigt. 

Heute morgen bin ich um kurz nach acht wach geworden, versteh gar nicht wieso ich so früh wach werde, wäre zur Winterzeit ja kurz nach sieben, merkwürdig. Naja, wie auch immer, wurde dann vom Oberwurstkopf geholt, da die Mama heute mal wieder zu Ihrer Arbeit gefahren ist, irgendwelche wichtigen Dinge erledigen. Haben in meinem Zimmer noch ein wenig rumgeblödelt, dann auf dem Elternbett rumgesprungen und runter zum Frühstück. Dort wie üblich, spatzenmässig, gegessen und Spass, Spiel, Blödelei und Widerworte im Wohnzimmer, dabei ihn dazu zwingen diesen Eintrag zu verfassen. Werden uns dann mal später fertig machen und ich bin gespannt ob er zur Semmelstation geht und dann mit Mundschutz reingeht, oder ob wir gar nicht gehen. Allerdings ist keiner da, der uns eine Brotzeit besorgen könnte, also werden wir das noch auswürfeln müssen. 

Stürmisches Wetter, aber bis jetzt noch nicht so schlimm, wie gedacht, naja wir werden sehen. Kein Regen, 14 Grad. 

Unsere tolle Kartoffelbestellung und Zwiebeln sind noch nicht da, keine Ahnung wo die bleiben, also haben wir ausser Radieschen, wo ein paar aufgegangen sind gestern, nichts. Der Opa hat unsere Kartoffel des letzten Jahres, die getrieben haben, einfach genommen und gesetzt. Naja.  Wir haben nichts gesagt, warum auch. Eigentlich ja die Oma, aber auch hier haben wir nichts gesagt. 

Hahahahah, der sollte mal stellenweise überlegen was er macht. Nach schreiben der oberen Zeilen, vorbereiten für unseren Ausflug, ist er ins Bad und hat ganz cool auf eine Schutzmaske ein lustiges Gesicht mit Pfeife gemalt, hahaha die ist er selber, den er hat ja nicht bedacht, dass sich die Maske dehnt, wenn er sich dann aufsetzt und daher seine tolle künstlerische Leistung einfach nur lächerlich aussieht. Obwohl uns das ja egal ist, wie was aussieht und wer was über uns denkt, haben wir sie nicht mitgenommen, sondern eine frische. Sind dann zur Semmelstation, wollten Maske aufsetzten, keiner hatte allerdings eine auf, daher haben wir es auch sein lassen, kurz Verpflegung gekauft und dann übern Kirchberg zur Linde. Dort ein wenig Brotzeit gemacht und dann hinterm Eichberg bei den Hühnern vorbei, ich sags euch, da sind mindestens 123443434 und vier Hühner die da sind, braune und weisse und ein Hühnerhund, ist ja richtig toll dort, die laufen frei rum. Da es ein wenig gestürmt hat, aber nicht gar so schlimm, sind wir heim und waren noch ein wenig am Ashram. 

Die Mama ist dann auch direkt gekommen und wir haben zu Mittag gegessen und bis zum Nachmittagsschlaf gespielt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.