Tag 776, Start 111. Woche – mal ein wenig zu sehr übertrieben

Hmmm, da ich ja nicht mit die Wahrheit hinter dem Berg halten will, da sie sowieso ans Licht kommt, ein, wenn auch von mir lieber verschwiegener, Bericht von heute wo ich zu sehr übertrieben habe. Vermutlich. Vielleicht auch nicht. 

Ging eigentlich gut los der Tag, mit lustigem Versteckspiel mit dem Heinz, dann runter und so ungefähr 20 kleine Tomaten zum Frühstück da es wohl nichts anderes gab. Eigentlich schon, aber ich wollt die halt. Bevor oder besser als wir in die Küche sind, sind wir allerdings erschreckt, da wir dachten der Kühlschrank ist kaputt, da es überhaupt keinen Ton gab. Gestern abend hat der noch voll laut gebrummelt, so dass ich es bis in mein Zimmer hörte und heute, total still. Haben erstmal kontrolliert, aber dass Licht ist angegangen, kalt war auch alles, also funktioniert er wohl.

Die Verpackung die die Lieferanten gestern nicht mitgenommen haben, haben wir dann verrissen und ordungsgemäss in Säcke verpackt, also ich hab das gemacht, er hat Kaffee getrunken und Tee und was weiss ich denn alles. Als ich dann mal fertig war, haben wir uns für unseren Ausflug vorbereitet und sind im strömenden Regen raus. Eigentlich wollt ich gehen, dann doch mit dem Wagen fahren, dann doch gehen und so sind wir letztenendes gegangen. Kreuz und quer durchs Dorf mit schon leichten, keine Lust Anfälle mehr von mir und bockig sein, irgendwann dann bei der Semmelstation angekommen, nix warmes mehr bekommen, ich glaub zum ersten Mal überhaupt unter der Woche, seit wir hoch gehen, hätt ihm eigentlich schon ein Licht aufgehen müssen, dass das für unseren Ausflug ein schlechtes Omen ist, wenn wir dran glauben würden, hihihihihihi, wie auch immer, wir haben uns dann doch eingedeckt, mit lauter Blödsinn natürlich, hauptsache den Kühlschrank mit unsinnigem Zeug jetzt vollstopfen, nicht mein Belang, weiter im Text, also wo war ich, ach ja eingedeckt mit Blödsinn und dann wollt ich zur Kapelle, dort haben wir auch gemütlich im Regen gegessen, dann wollte ich zu den Hühnern, dann doch nicht, dann doch wieder und dann hab ich mal angefangen zu bocken wieder und hab ihn mal so im strömenden Regen für 10 Minuten stehen lassen, achso ich ja auch, hmmm, nicht nachgedacht eigentlich, naja weiter, er hat dann gemeint wir gehen durchs Dorf wieder heim, ich war einverstanden unter der Bedingung, dass er mich bis zur Strasse trägt, dann geh ich allein heim. Also so hat es er wohl verstanden. Ich, unschuldiges Lamm, hab verstanden, dass er mich hier wo wir gerade waren, bis zur Strasse, drüber, am Gehsteig am Rand entlang, heim trägt. Jaja, Kommunikation funktioniert immer sehr merkwürdig. 

Er trägt mich also bis zur Strasse zum Gehsteig vor der Semmel Station, setzt mich ab und dann ist mein absolut, noch nie da gewesenes Verhalten, los gegangen. 

Ich hab gebockt und gebockt und dauernd Na Na Na vor mich hingeschrien, geweint, gemault, geschrien, geweint. Irgendwann ist es ihm dann doch zu Blöd geworden, da gutes, sowie böses sowie mittiges Zureden nicht geholfen hat, hat er mich an der Hand einfach genommen, sowas aber auch, und ist so mit mir weitergegangen, natürlich nicht ohne dass ich protestiert hätte, mitten in dieser Eskapade kommt uns eine Mutter, die wir nicht kennen, mit Kinderwagen und noch einem Kind entgegen und hat ihn etwas mitleidig angeschaut. Nichtsdestotroz hab ich dann unter Protest, bockig sein, mich ab und an hinsetzten und nicht weitergehen, laut weinend Papa rufend, den Weg bis fast heim fortgesetzt. Dauerte dann so 45 Minuten.

Bockig und Trotzig Video   <<<<<<klick den link

Als wir dann schon fast daheim waren, hab ich aber nochmals aufgedreht und da ich gesehen habe, dass bei der Wirtschaft vom Kroaten ein paar Leute Essen abholen, hab ich noch lauter und bockiger geschrien und ich glaube die Menschen die sich dort das Essen geholt haben, haben für einen Moment überlegt, ob sie nicht die Polizei anrufen sollen, da da irgendein wild aussehender Mensch ein kleines unschuldiges Mädchen, dass dauernd Na Na schreit und PaPa, dieses unschuldige Mädchen an der Hand weiter „zerrt“. Haben aber glaub ich dann eingesehen, dass das der wilde komische Mensch, mein papa ist und sind ihres Weges gefahren. 

Aber selbst hier gab es noch eine Steigerung, nämlich als wir die ganz grosse Strasse überqueren wollten, hat er mich an der Hand gehalten, aber ich hab dann an der Mitte von der Strasse seine Hand einfach gewaltsam losgerissen und mich hingesetzt und gebockt. Autos sind lange keine gekommen, keine Angst, liebe Freunde, hab dies alles beobachtet. Er ist allerdings sehr wütend geworden und hat mich hochgenommen, (hahahahahah Ziel erreicht, hahaha….

und schnell über die Strasse. Ich hab allerdings meinen Ditzel, den ich unterwegs sicher drölfmal ausgespuckt hab, drüben gelassen. So hab ich dann noch einen grösseren Terz, wie das allerdings noch ging, frag ich mich nun auch, veranstaltet und auf meinen Ditzel gezeigt. Oh Mann, seine Gesichtszüge sind alle entgleist, war der sauer. Hat seine Mitte gewaltig verloren, wieder gefunden und so sind wir in bester „Frogger-Manier“

zurück, zwischen all den fahrenden Autos die Lücken gesucht, über die Autos gerollt, drunter durch und irgendwann drüben angekommen. Hauptsache ich war auf seinem Arm. hihihiih……

Das gleiche Spiel wieder zurück und dann über den Abhang heim. Musste allerdings wieder selber gehen, natürlich der gleiche Protest und irgendwann dann doch mal daheim angekommen, dort noch ein wenig mehr als eh schon gesponnen, dann irgendwann gemeinsam meditiert und nun sitzen wir hier in Ruhe im Wohnzimmer, ich spiel friedlich vor mich hin und zwing ihn natürlich diese Zeilen zu schreiben. Werde dann bald mal meine Nachmittags Siesta machen und mich dann später entscheiden welche Gemütslage ich hab. 

Naja, die war sogar gut, als ich um viertel nach vier, nach knapp einer Stunde Schlaf-Meditation-Siesta, von irgendeinem Lärm geweckt wurde, kann mir schon denken von wo, aber was solls. Hab lautstark gerufen und er ist, sicher wegen den Ereignissen am Vormittag mit sicherlich einem ganz ganz schlechtem Gewissen ( bla bla bla bla bla bla bla, ach nicht?, Sicher nicht!!! ein kleines, ok..erwischt. ) mich sogleich geholt. Sind dann runter, ein wenig Spass und Spiel im Wohnzimmer und dann war die Mama auch schon da von der Arbeit. 

Hab ein wenig mit ihr gespielt, mich natürlich brav aufgeführt und haben dann später einen kleinen Abendspaziergang gemacht, naja, gegangen sind nur die 2, aus mir wirklich absolut unergründbaren Gemeinheiten ihrerseits, durfte ich nur im Wagen fahren, naja hat mir mehr Spass gemacht, sind auch komischerweise nicht durchs Dorf. Was solls, war so auch mal wieder schön was anderes zu sehen. 

Nicht wirklich Abend gegessen, eine Folge Biene Emma und ab ins Bett. 

Tja, ein ereignisreicher Tag, ich schlaf mal entspannt bis morgen und seh was da so is.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.